2016 January 08

Warum unzufriedene Menschen keine Marmeladenbrote essen sollten…

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass es Menschen gibt, die sich nur auf das Negative in ihrem Leben konzentrieren? Immer nur die Misserfolge betrachten? Sie kommen schlecht gelaunt auf die Arbeit, erzählen von dem „blöden Typen“, der ihnen den letzten Parkplatz vor der Nase weggeschnappt hat, von dem Kaffee to go, den sie sich natürlich über das Hemd geschüttet haben, über den Kunden, der die falschen Sachen gesagt oder getan hat und den Chef, der sich falsch verhalten hat. Mit anderen Worten: was schief gehen kann, das geht auch schief. So sagt es Murphys Gesetz und so ist es für diese Menschen auch.

https://www.marcgalal.com/fileadmin/blog/Fotolia_5404305_M-1024x699.jpeg

© Yuri Arcurs / Fotolia

2016 January 08
2018-09-30T20:42:16+0200 Marc Galal GmbHMarc Galal

Doch stimmt das? Häufen sich die negativen Ereignisse, wenn der Morgen schon damit beginnt, dass das Marmeladenbrot herunterfällt und natürlich auf der Marmeladenseite landet? Gibt es grundlegende negative Menschen, die nur Pech haben? Wird einem dann in der Folge der Parkplatz weggeschnappt, der Abschluss von einem Kollegen gemacht… Nein, ganz so ist es nicht, doch wir nehmen positive Dinge häufig als normal oder sogar selbstverständlich hin, während wir uns auf die negativen konzentrieren und dank unserer „selektiven Wahrnehmung“ den Eindruck haben, dass sie sich häufen oder sich ungeliebte Aufgaben so anfühlen, als würden sie kein Ende nehmen. Wenn wir also selbst unseren Fokus steuern, dann könnten wir die Weichen doch auf Glück stellen?

Brust raus, Bauch rein, mit einem positiven Gefühl in die Welt hinausgehen und lächeln. So bereiten wir den nächsten Glücksfall mental vor. Tritt er dann ein, dann sollten wir ihm unsere ganze Aufmerksamkeit widmen, wir sollten uns an ihm freuen und ihn zelebrieren. Das ist der Schlüssel, so ziehen wir weitere positive Erlebnisse durch unsere Glaubenssätze geradezu magisch an.

Und jetzt höre ich Sie schon fragen: „Und was, wenn dann doch wieder etwas schief geht?“ Naja, dann sind Sie immer noch der Manager Ihres Zustands und entscheiden, wie Sie mit dieser aktuellen Situation umgehen. Vielleicht können Sie für die Zukunft etwas daraus lernen, vielleicht wiegen fünf positive Erlebnisse dieses eine negative an dem Tag auf und Sie wissen es nur noch nicht. Sie entscheiden, wie Sie mit der Situation umgehen.

Übrigens, nur für den Fall, dass Ihnen mal wieder ein Marmeladenbrot herunterfällt. Es gibt eine ganz einfache Erklärung dafür, warum es immer auf die Marmeladenseite fällt. Durch die Marmelade liegt der Schwerpunkt des Brotes auf der Oberseite. Fällt das Brot jetzt vom Tisch, dann schafft es aufgrund der Höhe der meisten Esstische eben nur eine halbe Umdrehung und landet zwangsläufig auf der Marmeladenseite. Es kann gar nicht anders. Also müssen wir uns auch nicht darüber ärgern. Vielleicht mögen Sie eine andere Marmeladensorte eh lieber oder der Hund freut sich über die Spende. Oder Sie hören auf, Marmeladenbrote zu essen. Auf jeden Fall wird es Ihnen nie mehr den Tag verderben, oder?

In der kommenden Woche spielen wir hier ein Spiel, Stille Post. Vielleicht kennen Sie es noch von früher… Es wurde immer viel gelacht dabei.

0

Hauptkategorien

Artikel Suche

No content set.