Verkauf: Deine bessere Businessplanung Teil 2

Mit diesen Tipps helfe ich dir, dein Business besser zu planen


Schmiedest du regelmäßig Pläne, für deinen Urlaub oder für das, was die Woche über so ansteht? Wie sieht es mit deiner Planung für dein Unternehmen aus? Weißt du jetzt schon, was du in einer Woche, einem Monat oder einem Jahr erreicht haben willst?


Oft trifft man Leute, die wortwörtlich ‚keinen Plan‘ haben. Keine Listen, keinen richtigen Kalender, nix! Diese Leute haben dann zwar alles irgendwie im Kopf, was sie so zu erledigen haben, aber ihnen geht dabei ganz viel verloren, weil sie so unstrukturiert sind. Natürlich will man flexibel bleiben, aber es schadet trotzdem nicht, seine Pläne festzuhalten, denn nur so kann man auch seine Schritte nachvollziehen!  


Wird die Gestaltung eines Tages einfacher, wenn man einfach so nur in ihn hineinlebt? Im Urlaub oder ab und zu zwischendurch mag das ja verlockend sein, aber um etwas zu schaffen braucht es einen Plan! Der Plan muss dabei weder steif noch perfekt sein. 

https://www.marcgalal.com/fileadmin/user_upload/13.png
Erstellt von Marc Galal
 |  2019-05-31T14:58:00+0200 Marc Galal GmbHMarc Galal

Um dir dabei zu helfen, einen guten Weg für deine Planung und Umsetzung zu finden, habe ich für dich meine Tipps und Impulse gesammelt.

 

Lies auch den ersten Teil, um dich umfassend zu informieren!

 

Es muss natürlich jeder für sich selbst testen, was davon für ihn oder sie gut passt. Probier‘ es einfach aus!

 

13. Konkret werden

 

Von deinem Ziel musst du Aufgaben und konkrete handlungsschritte ableiten können, sonst weißt du nicht, wo du anfangen sollst und was deine nächsten Schritte sein werden. Wenn das Ziel zum Beispiel ‚Selbstständigkeit‘ lautet, musst du dir die konkreten Schritte überlegen und raussuchen, die dorthin führen.

 

14. Plane vom Jahr zum Monat

 

Wenn du dein Jahresziel schon formuliert hast, entwickele daraus Quartals- oder Monatsziele. So hast du Zwischenziele und bleibst flexibel in deiner Planung. Außerdem helfen kleinere Erfolgserlebnisse, dass dir die Puste nicht ausgeht.

 

15. Plane vom Monat zur Woche

 

Genau wie zuvor, solltest du aus deinen Monatszielen einzelne Wochenziele ableiten. Gehe diesen Schritt noch einmal weiter und leite aus Wochenzielen noch Tagesziele ab. Extratipp: Plane immer einen Puffer für Unvorhergesehenes ein!

 

16. Finde deinen Fokus

 

Ganz egal, wie viele Punkte und Zwischenziele auf deinem Plan stehen, entscheide dich für die DREI wichtigsten Punkte, die für dich und dein Ziel die größte Priorität haben. Stelle sie vor alle anderen Aufgaben und konzentriere dich darauf.

 

17. Weiterer Spielraum für deine Ideen

 

Parallel zu deiner Aufgabenliste solltest du ein Ideenbuch anlegen, in dem du dich mehr austoben kannst, in dem weniger Struktur herrscht und in dem sich dadurch Ideen freier entfalten können.

 

18. Öffne dir Zeitfenster

 

Ähnliche Aufgaben lassen sich zeiteffizienter erledigen, wenn du sie gebündelt erledigst. Du hast zum Beispiel mehrere Telefonanrufe zu erledigen? Dann führe sie alle hintereinander, auch wenn einer davon vielleicht viel wichtiger ist, als die anderen. Mache es genauso bei Emails oder anderen Tätigkeiten. Du sparst Zeit und kannst dadurch mehr schaffen.

 

19. Kleine Aufgaben

Ignoriere keine Aufgaben, auch wenn sie dir im Vergleich zu anderen klein Vorkommen. Sie lassen sich oft schnell erledigen und erfordern weniger Aufmerksamkeit. Trotzdem sind sie für den Gesamterfolg wichtig!

 

20. Mache Kategorien

 

Du hast einen besseren Überblick über deine Aufgaben, wenn du sie nicht nur nach Wichtigkeit anordnest, sondern auch nach Kategorien sortierst. Das macht es leichter, die langfristige Planung sinnvoll anzulegen. Beispiele hierfür wären Marketing, Administration, Kundenaufträge, Privates usw.

 

21. Denke nicht nur an deine Ziele

 

Klar ist es wichtig, sich auf sein Projekt zu fokussieren und es ständig vor Augen zu haben, bare vergiss dabei eins nicht: das Leben besteht nicht nur aus Arbeit! Deine Gesundheit, deine Freunde und Familie, deine Hobbies – das alles darf nicht zu kurz kommen, sonst verlierst du dich irgendwann selbst.

 

22. Stell dich selbst regelmäßig auf die Probe

Passt dein Ziel noch zu dir? Und deine Zwischenziele? Oder hat sich daran mittlerweile was geändert? Stell zwischendurch immer viele ehrliche Fragen an dich selbst und finde so heraus, ob du noch auf dem richtigen Weg bist.

 

23. Entspannt bleiben

Bei all der Planung und den kleinen und großen Zielen, denke stets daran, dass du offen, flexibel und entspannt bleibst! Wenn deine Ziele dich zu sehr stressen, sind es vielleicht nicht die richtigen für dich. Prüfe das sehr genau, aber gib auch nicht zu schnell auf!

 

24. Relevanz prüfen

 

Bevor du etwas Neues auf deine Liste aufnimmst, prüfe ganz genau, ob es sich dabei um ein relevantes Thema für dich und deine Ziele handelt. Wenn ja, überlege im nächsten Schritt, ob du es delegieren kannst, ob du es schnell erledigen kannst usw.

 

 

 

Das waren meine Tipps und Ideen für die Umsetzung deiner Ziele! Natürlich ist nicht alles für jeden umsetzbar, du kannst dir hier aber gerne alles raussuchen, was für dich passt und dann selbst dein eigenes Konzept entwickeln.

 

Aber sehen wir mal der Wahrheit ins Auge: Auch die schönste und beste Planung hilft nicht viel, wenn du nicht auch was tust! Nur wer ins Tun kommt, kann seine Ziele auch erreichen! Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erstellen deines Planes und beim Verfolgen deiner Ziele!

 

Welche Impulse und Ideen setzt du schon um? Was funktioniert für dich am besten? Hast du weitere Tipps?

Verkauf Zeitmanagement Ziele

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.