Marc Galal, einer der besten Verkaufstrainer in Europa

Verkauf: 10 Tipps für besseres Empfehlungsmarketing – Teil 2

Ich unterscheide beim Empfehlungsmarketing immer zwischen offline und online. Warum? Online hat andere Möglichkeiten als offline. Es ist ebenso wie beim Verkauf, dass es andere Regeln und Maßstäbe gibt, die du zu beachten hast. 
 

https://www.marcgalal.com/fileadmin/blog/images/20.10.jpg

Erfolg: 10 Tipps, damit du mehr Neukunden bekommst


1.
Wie fühlen sich Empfehlungsgeber? Du weißt dies erst, wenn es du selbst einige Male gemacht hast. Gehe auf Veranstaltungen und empfiehl Firmen und Kollegen. Der Trick hierbei ist, dass du dich einerseits in die Rolle deiner zukünftigen Empfehlungsgeber hineinversetzen kannst. Andererseits schaffst du so ein Netzwerk, denn folgen Personen deinen Empfehlungen und dein Kollege verkauft ihnen etwas, dann fällt ein Name doppelt: Deiner!
Dein Kollege wird sich revanchieren, der Kunde ist zufrieden und du giltst als hilfsbereit, kollegial und als richtiger jemand mit Weitsicht, der Kunden nichts andrehen, sondern informieren und helfen will, du verbesserst schlichtweg deine großartige Beziehung zu den Kunden und Kollegen. 

 

2. 
Das Verkaufsgespräch ist vorbei, der Kunde hat den Abschluss getätigt und nun folgt die Strategie zum Empfehlungsmarketing:
„Bitte empfehlen Sie mich weiter!“
Ich sag dir etwas: Der Satz ist so schnell vergessen, wie du ihn ausgebrochen hast. Warum? Der Kunde will wahrscheinlich gehen oder verweilt mit seinen Gedanken gerade noch beim Produkt, da wird er diesen Satz einfach überhören.


3. Alternativen, die Aufmerksamkeit garantieren:

  1. Wir werden expandieren!
    Erzählst du Kunden etwas „Internes“ oder ein scheinbares Geheimnis, ist dir die Aufmerksamkeit garantiert. „Lieber Kunde, jetzt da Sie den Abschluss gemacht haben, eine Sache noch, die Sie im Kauf noch weiter bestätigen. Wir werden expandieren und sind natürlich immer dankbar, wenn so gute Kunden, wie Sie es einer sind, Kollegen oder Freunde kennt, die ebenfalls auf eine erfolgreiche Zukunft setzen. Fällt Ihnen da jemand ein?
    Damit bringst du deinen Kunden auf deine Seite und er betrachtet nun sein Umfeld ebenfalls als potentielle Kunden. Probiere es aus und schau, wie dir deine Kunden eine ganze Namensliste geben! So setzt du einen neuen Fokus für deinen Kunden!
        
  2. 2 Visitenkarten
    Gib deinem Kunden gleich zu Beginn des Gesprächs eine Visitenkarte. Nach dem Gespräch folgt eine weitere Visitenkarte. Hierbei verweist du darauf, dass dein Kunde eventuell ja jemanden kennt, der ebenfalls vom großen Nutzen profitieren soll. Dein Kunde wird von nun an 2 Visitenkarten haben, garantiert einem Bekannten von dir erzählen und hat sofort deine Karte greifbar.
    Intensivieren kannst du es noch, indem du sagst: „Lieber Kunde, wenn Sie noch jemanden kennen, der ebenfalls von dem Angebot profitieren kann, zeige ich mich natürlich dankbar und es gibt XX% Rabatt für Sie und den Kollegen.“
     
  3. Nach 2 Wochen erneut anrufen
    Es ist wirklich oftmals einfacher, als man denkt. Rufe deinen Kunden 2 Wochen nach dem Gespräch einfach noch einmal an und erkundige dich, wie es ihm mit seinem neuen Produkt ergangen ist. Hierbei kannst du dann sofort einhaken und nach weiteren Empfehlungen fragen. Dein Kunde wird von deiner Freundlichkeit und dem Service begeistert sein, geht es den sonstigen Kollegen nur um den Verkauf, geht es dir wirklich darum, dass dein Kunde zufrieden ist. Mit dieser Stimmung ist er leichter bereit, dir potentielle Kunden zu nennen. 
     

3.  
Eindruck zu machen ist wie ein Puzzle. Viele kleine Details sind dabei wichtig und können dir einen enormen Vorteil geben. Sei es die Optik, ein besonderer Service oder eine richtig coole Geschichte der Firma. Hierbei zählt es, dass du deinen Kunden dich und dein Business sensationell präsentierst. Wer es schafft, den Kunden zu beeindrucken, der kann sich sicher sein, zu einem Gesprächsthema zu werden. Überlege dir also genau, womit du deine Kunden beeindrucken kannst und du wirst sehen, dass dir die Mundpropaganda nach und nach neue Kunden bringt.

 

4. 
Ähnlich wie bei den Visitenkarten funktionieren Gutscheine. Gib deinem Kunden einen Gutschein für den nächsten Einkauf, Reparatur oder einen besonderen Service. Und gleichzeitig gibst du ihm noch ein Gutschein für einen ausgewählten Freund oder Bekannten, den der Kunde ein Geschenk machen will. 2 Gutscheine funktionieren beinahe immer, denn a) ist es umsonst und b) teilen Menschen gerne ihr Glück. Also denke dir eine tolle Gutscheinkampagne aus und los geht’s!

 

5. 
Gerade wenn du bereits länger im Vertrieb bist, hast du eine lange Liste von Altkunden. Rufe sie an, erkundige dich nach ihrem Wohlbefinden und wie das Produkt funktioniert. Am Ende frage nach Kontaktdaten von Bekannten, die ebenfalls davon profitieren sollen. So intensivierst du die Geschäftsbeziehung und erhältst neue Kunden und erzielst neue Verkaufsabschlüsse!

 

Verkauf: Online

Immer wieder stellst du dir die Frage, wie du online Kunden gewinnst? Wie du es schaffst, dass du Produkte, ganz gleich ob digitial oder haptischan den Mann bringst und deinen Umsatz steigerst? Ich gebe dir 5 wertvolle Tipps, damit du online demnächst riesige Gewinne einfahren wirst!


1.
Nichts ist im Internet wertvoller als Content, Content und nochmals Content. Wer es hierbei schon vergeigt, der wird auch keine Kunden bekommen. Gerne posten Unternehmen viel Schrott, der inhaltslos und nicht zielführend ist. Biete deinen Kunden einen speziellen Service, indem du relevanten Content postest und so dafür sorgst, dass du in den Köpfen hängen bleibst. Die Kunden werden sich bei dir melden, sich gegenseitig deine Seite empfehlen und dann kaufen. Denn seien wir ehrlich: Wer geilen Content produziert, der hat meistens auch geile Produkte, die er anbietet und verkauft. 

 

2.
Baue eine kleine Onlinekampagne für deine Produkte. Natürlich ist es Werbung, aber du hast mittlerweile die Möglichkeit, das potentielle Kunden deine Kampagne beispielsweise bei Facebook teilen oder Freunden einen Link zuschicken mit der Nachricht „Das könnte doch was für dich sein!“. Somit erzielst du durch einen vitalen Effekt das gewünschte Ergebnis des Empfehlungsmarketings. 

 

3.
Fast jeder junge Erwachsene will Youtube-Star und Influencer werden. Wir leben also im Zeitalter der Influencer. Gehe eine Kooperation mit Influencern ein, lass sie dein Produkt empfehlen und du erreichst durch diesen Multiplikator nicht nur neue Termine, sondern auch Verkäufe! Ein kleiner Tipp: Du musst nicht sofort die erste Liga engagieren (kannst du natürlich, dennoch ist es schwer!), auch kleinere Instagrammer, Youtuber und Co. können dir einen absoluten Mehrwert bieten!

 

4.
Mache Gewinnspiele via Social Media und erziele so durch deine Follower einen dynamischen Empfehlungseffekt. Wer die Gewinnspiele teilt, darunter postet, der schafft es so, einen großen Kreis an Menschen anzuziehen, von denen du vielleicht gar nicht wusstest, dass es ein möglicher Kundenkreis ist (Überraschungen gibt es da immer wieder!). 
Ein Gewinnspiel ist immer eine tolle Sache um Aufmerksamkeit und Empfehlungen zu kreieren und hinzu kommt, dass du neue Adressen bekommst, die du eventuell für deinen Newsletter nutzen kannst.

 

5. 
Du siehst, dass du dein Unternehmen oder deinen Vertrieb ohne eine richtige Social-Media-Plattform mittlerweile begraben kannst. Es ist der Stand der Zeit, dass jedes Unternehmen online gehen muss, damit es Gehör findet. Baue eine tolle Seite auf, die die Menschen begeistert, immer wieder anzieht und so neue Geschäftsverbindungen entstehen lässt.
Ein weiteres wichtiges Instrument ist der Newsletter. Fülle ihn mit top Infos, top Angeboten und zeige den Menschen, was genau bei dir im Vertrieb oder deinem Business abgeht. So entsteht ein Vertrauensverhältnis, Transparenz und neue Verkaufsmöglichkeiten. 

Du siehst, dass es fast schon unendliche verschiedene Herangehensweise beim Empfehlungsmarketing gibt. Schaue, welche Strategien am besten zu dir passen, womit du dich identifizieren kannst und was den größten Nutzen bringt!
Viel Spaß und empfiehl doch den Artikel und den Blog weiter! ;) 

 

Nutze diese Tipps! Ich wünsche dir viel Erfolg!

Überzeugungstechnik Präsentation

Kommentare (1)

  • Ilona Mild
    vor 3 Wochen
    Danke für diesen Beitrag. Dieses Thema kenne ich sehr gut, allerdings habe ich mittlerweile gelernt, wie ich damit umgehen kann. Ich handhabe es so (wenn keiner deiner 3 Tipps funktioniert), dass ich dem Kunde sage, ich bin der Meinung, dass dieses Produkt wirklich nichts für ihn ist. In 2 von 3 Fällen, kauft der Kunde - gleich oder etwas später :-) ….und um den dritten Kunde ist es nicht schade, da dieser auch später (erfahrungsgemäß) immer Schwierigkeiten macht

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.