2020 May 07
https://www.marcgalal.com/fileadmin/user_upload/Lu__ge.jpg

„Lügen haben kurze Beine“– auch in der Verkaufswelt!

Studien zufolge lügen wir bis zu 25-mal pro Tag. Erschreckend oder? Die Zahl hängt selbstverständlich davon ab, wie oft wir mit anderen kommunizieren und vor allem in welcher Situation wir uns gerade befinden. Erfahre im heutigen Blogbeitrag, warum Lügen im Business keine kluge Entscheidung ist.


2020 May 07
2020-05-13T12:44:05+0200 Marc Galal GmbHMarc Galal

 Lügen ist ein absolutes No-Go

Du hast Probleme Deinen Umsatz zu erhöhen und versuchst durch das Lügen erfolgreich zu werden? Tut mir leid, aber dann vergisst Du, dass Verkäufer und Unternehmen von dem entgegengebrachten Vertrauen ihrer Kunden leben.

Das Lügen bringt oft nur kurzfristige Vorteile. Vielleicht einen erfolgreichen Verkaufsabschluss. Und dann nach ein paar Tagen einen Widerruf und eine negative Rezension. Es gibt in dieser Hinsicht keine Sicherheit in Bezug auf die Geheimhaltung einer Lüge. Jede unentdeckte Lüge, auch eine scheinbar kleine, ist eine „tickende Bombe“, die das Vertrauen Deiner Kunden auf einem Schlag zerstören kann.

Lügen bringen Dir nur mehr Lügen ein, um sie zu vertuschen. Ein wahrer Teufelskreis. Selbst „Notlügen“, die Du durch gute Gründe rechtfertigst, können Dir und Deinem Unternehmen schaden. Die Lüge sieht aus der Perspektive der Person, die belogen wurde, oft ganz anders aus, als aus der Perspektive der Person, die die Lüge erzählt.

Wenn die Lüge ans Licht kommt…

Du kannst Lügen rationalisieren, rechtfertigen oder sogar versuchen, sie zu entkräften, um Dein eigenes Gewissen zu beruhigen. Jedoch beleidigt ein solches Abwehrverhalten die belogene Person und vertieft das Misstrauen. Wie viele Lügen kannst Du erzählen, bevor Du ein Lügner bist? Wie viele Lügen kann Dir jemand erzählen, bevor Misstrauen einsetzt? Sobald wir feststellen, dass uns jemand angelogen hat, blicken wir auf vergangene Gespräche zurück und fragen: „Wobei oder in welcher Situation hat er mich noch alles angelogen?“.

Lügen verbauen Dir Deinen Erfolg

Wir können uns entschuldigen, um Vergebung bitten und versprechen, nie wieder zu lügen, aber normalerweise können wir die Narbe nicht im Nu verschwinden lassen oder das Misstrauen vollständig ausradieren.

Auf diese Art vergraulst Du Deine Kunden. Ein Kunde kommt schließlich zu Dir, um eine Lösung für sein Anliegen zu erhalten. Wenn Du ihn nur „anflunkerst“, um ihn ein Produkt schmackhaft zu machen, dann hast Du bereits verloren. Vielleicht kommst Du damit ein paarmal durch, aber der Verkauf lebt von Mundpropaganda. Auch wenn Du bisher nichts von diesem Kunden hörst, hast Du bereits einige Kunden durch ihn verloren.

Wenn Lügen das Vertrauen zerstören…

Eine stabile Kundenbeziehung basiert auf Vertrauen – ähnlich wie ein Kartenhaus. Egal wie hoch oder stabil es scheint, wenn Du plötzlich eine Karte entfernst, bricht alles in sich zusammen.  Das ist es, was Lügen bewirkt – es entfernt die entscheidende Karte des Vertrauens. Eine gesunde Kundenbeziehung besteht jedoch aus 100% Vertrauen. Das bedeutet auch, dass Du keine Informationen zum Produkt oder Vertrag verbergen solltest.

5 Tipps, wie Du die Wahrheit-Sphäre nicht verlässt:

 

#1 Spiele mit offenen Karten

Du kannst nicht jeden Menschen für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung überzeugen.  Hier ein „übertriebenes“ Beispiel: Du führst ein Geschäft mit allen Artikeln rund um das Thema Boxen. Eine ältere Kundin auf Krücken betritt unwissend Dein Laden und sieht überall nur schwere Gewichte. Sie würde sich kein 100 Kilogramm Boxsack oder Boxhandschuhe kaufen, um fit zu bleiben, sondern eher auf etwas legeres zurückgreifen. Genau jetzt ist der Moment, um sie offen und freundlich zu beraten. Zwar wird sie bei Dir nicht fündig, aber Du hast ihr ehrliches Feedback gegeben. Wenn sie dann eventuell noch ihren Enkel von Deinem coolen Geschäft erzählt, hast Du bereits einen neuen Kunden gewonnen.

 

#2 Definiere Deine Zielgruppe

Wenn Du eine Zielgruppe für Dich und Dein Unternehmen definierst hast, sollten Lügen der Vergangenheit angehören. Du kannst nämlich schlecht über etwas lügen, was der Kunde braucht und Du anbietest. Kunden, die sich für Deine Produkte interessieren, haben meist Ahnung von dem Wert und Nutzen.

 

#3 Zufriedenheit Deiner Kunden ist das A und O

Mundpropaganda und Empfehlungen sind wichtige Werkzeuge für alle Verkäufer. Dies solltest Du nicht unterschätzen. In der heutigen Zeit ist es mit Online-Rezension sogar öffentlich. Achte darauf, dass Dein Kunde sich wohlfühlt und aus der Stärke heraus ein Produkt von Dir kauft. Noch viel wichtiger: Halte die Kundenbeziehung auch nach dem Verkauf aufrecht. Erkundige dich ab und zu bei Deinem Kunden, ob mit dem Produkt alles in Ordnung ist und er noch immer zufrieden ist.

 

#4 Wenn Du Dich beim Lügen erwischst, frage Dich warum

Wenn Du bezüglich Deiner Produkte oder Dienstleistungen regelrecht „Märchen“ erzählst, solltest unbedingt auf Ursachenfindung gehen. Vielleicht versuchst Du dadurch Lücken zu schließen, die Dein Produkt aufweist. Versuche mit einer Person Deines Vertrauens darüber zu reden. Überdenke Deine Herangehensweise und Deine Produkte. Vielleicht bedarf es an Verbesserungen.

 

#5 Lügen sind Lügen

Du solltest auch nicht versuchen, Deine Lügen in Halbwahrheiten (z.B: „falsche Darstellung“, „mangelnde Offenheit“ usw.) zu verschleiern. Lügen steht für die absichtliche Unehrlichkeit, die versucht, eine Person dazu zu bringen, etwas zu glauben, das nicht wahr ist. Es ist jedoch nicht nur unehrlich, es ist auch unfair und respektlos. Anstatt zu lügen, versuche es mit einer Bedarfsanalyse und einer Einwandbehandlung.

 

Wenn es dieses einmal nicht klappt, dann passt es bestimmt beim nächsten Kunden. Am Ende des Tages kannst Du dann wenigstens mit einem reinen Gewissen schlafen gehen. Denk immer daran, mit jeder Lüge belügst Du Dich auch selbst.

Unterm Strich kann ich Dir sagen: Lügen ist eine schlechte Strategie. Schau‘ Dir zu diesem Thema unbedingt mein YouTube-Video an: Lügen für mehr Umsatz? Die Wahrheit über Lügen im Verkauf

 

Wenn Dir der Blogbeitrag gefallen hat, dann lasse mir gerne einen Daumen nach oben da. Wie stehst Du zu diesem Thema?

VerkaufZustandsmanagementÜberzeugungstechnikGlaubenssätze im VerkaufEinwandsbehandlungZieleErfolgsregeln