Kaum zu glauben … Glaubenssätze und ihre Wirkung auf unser Leben

Einmal kam ein Seminarteilnehmer zu mir, der sagte: „Ich habe echt ein Problem. Ich bin schon gut im Verkauf und echt fleißig, aber wenn ich bei 6.000 Euro monatlicher Provision bin, dann bin ich total blockiert. Irgendwas passiert und dann mache ich plötzlich viel weniger Abschlüsse. Bis es mir finanziell wieder schlecht geht und ich nicht mehr gut schlafen kann. Nach einiger Zeit fange ich an, wieder Gas zu geben, dann geht es wieder, wenn ich allerdings wieder bei 6.000 Euro bin, mach’ ich mir es immer wieder selbst kaputt.“


Durch ein Training habe ich herausgefunden, dass die Person von seinem Vater immer wieder zu hören bekommen hat: „Du taugst nichts, du schaffst es nie im Leben.“

Es gibt Sätze, die begleiten einen durch die gesamte Kindheit. „Sitz gerade“, „Wasch Dir die Hände“ und natürlich mein persönlicher Favorit, den ich zugegebenermaßen sehr oft zu hören bekommen habe: „Erst denken, dann reden.“ Ein nützlicher Rat von den Müttern dieser Welt und viele Menschen gehen davon aus, dass sie ihn auch befolgen. Ist das wirklich der Fall?

Im Großen und Ganzen argumentieren wir natürlich reflektierter als Vorschulkinder, doch ich behaupte, dass zwei von drei Verkäufern an einigen Sätzen festhalten, die sie nie hinterfragt haben.

„Der Markt ist schwieriger geworden.“

„Ohne Fleiß kein Preis.“

„Wenn ich nicht da bin, dann läuft alles schief.“

Einschränkende Glaubenssätze wie diese bremsen und lassen Rückschlüsse auf Ihre Einstellung zu, die durch Generalisierung, Zwänge und Stresserzeugung gekennzeichnet ist.

Stellen Sie sich für einen Moment vor, Ihnen würde jemand gegenübersitzen und solche Sätze von sich geben. Würden Sie bei ihm etwas kaufen? Wohl eher nicht.

Aus diesem Grund ist es bedeutend, die eigenen Glaubenssätze zu hinterfragen, die negativen aufzulösen und umzuformulieren. „Ich vertraue auf mein Team“ und „Nicht die Masse der Kundenkontakte macht es, sondern die Klasse der Kundenbeziehung.“ Diese sind umformulierte Glaubenssätze, die positiv stimmen und frei machen.

Wer also bewusst hinterfragt, was er sagt und seine Einstellung so positiv beeinflusst, ist auf dem besten Weg, erfolgreich zu werden.

Lösen Sie sich von den Fesseln negativer Glaubenssätze und machen Sie sich frei. Jeder weitere positive Glaubenssatz macht Sie selbstbewusster und diese Aura wirkt anziehen auf den Kunden. Achten Sie darauf, was Sie ihrem Kind, ihrem Bekannten oder ihrer Familie raten.

 

Ich wünsche viel Erfolg!

Präsentation Glaubenssätze im Verkauf

Kommentare (1)

  • Ilona Mild
    am 07.03.2019
    Danke für diesen Beitrag. Dieses Thema kenne ich sehr gut, allerdings habe ich mittlerweile gelernt, wie ich damit umgehen kann. Ich handhabe es so (wenn keiner deiner 3 Tipps funktioniert), dass ich dem Kunde sage, ich bin der Meinung, dass dieses Produkt wirklich nichts für ihn ist. In 2 von 3 Fällen, kauft der Kunde - gleich oder etwas später :-) ….und um den dritten Kunde ist es nicht schade, da dieser auch später (erfahrungsgemäß) immer Schwierigkeiten macht

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.