Marc Galal, einer der besten Verkaufstrainer in Europa

Abschluss leicht gemacht

Oft ist es gar nicht so schwierig, wie wir denken: der Abschluss. Beim Abschluss ist also nicht das Ziel, das uns vorrangig vor Augen schweben sollte, sondern der Weg dorthin. Dafür gibt es einige Signale auf die Sie schon während des Gesprächs achten können, dann wird es auch sicherlich klappen.

https://www.marcgalal.com/fileadmin/blog/Fotolia_2148731_M-1024x682.jpg

© Karin Jehle/fotolia


Kaufsignale erkennen

1. Körperliche Kaufsignale

2. Sprachliche Kaufsignale

3. Aktionen des Kunden richtig werten

Heute möchte ich gerne auf Punkt drei näher eingehen. Hier gibt es zwei wesentliche Anhaltspunkte, die mir immer geholfen haben. Anhand dieser Faktoren erkennen Sie, ob Ihr Kunde daran interessiert ist, wirklich zu kaufen.

  • Ihr Kunde zeigt Ihnen ein vergleichbares Produkt, und spricht darüber, wie er dieses einsetzen kann.
  • Ihr Kunde ist nett und freundlich, streckt Ihnen seine Hände entgegen, kratzt sich am Kinn, überlegt. Seine sprachlichen Äußerungen weisen auf eine spezifische Sichtweise hin, die Sie somit erkennen können. Ihr Kunde spricht über das Produkt, als würde er es bereits besitzen. Zudem beschreibt er wie und wo er es einsetzen würde.

Und denken Sie bitte immer daran, für eine großartige und dauerhafte Kundenbeziehung beginnt die eigentliche Arbeit erst nach der Unterschrift. Die Sache ist nicht abgeschlossen, wenn Sie den Abschluss in der Tasche haben.

Ich wünsche Ihnen ein sonniges und entspanntes Wochenende. Und gönnen Sie sich nach getaner Arbeit ein Feierabendbierchen oder eine Feierabendcola – bei den milden Temperaturen lässt es sich am besten abschalten und erholen, indem Sie sich eine Pause gönnen, damit Sie neue Energie schöpfen können und den nächsten Erfolg eintüten!

Muster Phasen im Verkaufsgespräch

Kommentare (1)

  • Ilona Mild
    vor 3 Wochen
    Danke für diesen Beitrag. Dieses Thema kenne ich sehr gut, allerdings habe ich mittlerweile gelernt, wie ich damit umgehen kann. Ich handhabe es so (wenn keiner deiner 3 Tipps funktioniert), dass ich dem Kunde sage, ich bin der Meinung, dass dieses Produkt wirklich nichts für ihn ist. In 2 von 3 Fällen, kauft der Kunde - gleich oder etwas später :-) ….und um den dritten Kunde ist es nicht schade, da dieser auch später (erfahrungsgemäß) immer Schwierigkeiten macht

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.