Marc Galal, einer der besten Verkaufstrainer in Europa

ABC der Verkaufshypnose – Teil 8

Heute geht es weiter mit dem Buchstaben Q in unserer Folge über Einfluss und Erfolg der Verkaufshypnose – und wir steigen sofort ein …Falls Sie allerdings den letzten Teil verpasst haben, dann geht es hier zum ABC der Verkaufshypnose Teil 7.

https://www.marcgalal.com/fileadmin/blog/BilderimKopf-%C2%A9-Artur-Marciniec-Fotolia_50828321_XS.jpg

©Artur Marciniec/Fotolia


Die Qualität Ihres Lebens ist die Qualität Ihrer Kommunikation – sowohl nach außen, als auch nach innen. Deshalb ist Ihr Zustand enorm wichtig: Fühlen Sie sich gut, bei dem was Sie tun und sagen oder fühlen Sie sich weniger gut. Das wird allerdings nicht von außen beeinflusst! Sondern nur Sie selbst entscheiden, wie Sie sich fühlen. Wenn wir dabei über Zustände sprechen, dann sind innere Abläufe gemeint – also das, was in Ihrem Gehirn in einem bestimmten Moment vorgeht. Erfahren Sie hier alles über das Thema Glaubenssätze.

Stellen Sie sich vor, auf dem Weg zum Kunden läuft ein innerer Prozess bei Ihnen ab: Sie könnten sich beispielsweise vorstellen, dass Ihr Kunde einen abwehrenden Gesichtsausdruck hat. Oder Sie hören ihn sagen: „Der Preis ist mir zu hoch.“ Während dieses inneren Dialogs spüren Sie ein mulmiges Gefühl, bekommen feuchte Hände oder ähnliches. Ihre Körperhaltung verändert sich, Sie verspannen sich vielleicht oder machen sich kleiner.

Ihre Kunden haben ein äußerst feines Gespür dafür, wie Sie gerade „drauf“ sind und sie reagieren – bewusst oder unbewusst – darauf. Oder anders ausgedrückt: Ihre Gefühlswelt überträgt sich auf Ihre Kunden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie in einem Spitzenzustand sind, wenn Sie zum Verkaufsgespräch gehen.

Erfolg oder Misserfolg resultieren aus Ihren Entscheidungen, welche wiederum durch Ihre Zustände gesteuert werden. Somit steuern Ihre Zustände Ihr Leben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren eigenen Zustand managen. Es gibt zwei Möglichkeiten für ein effektives Zustandsmanagement:

  1. Ändern Sie Ihre Körperhaltung und versetzen Sie sich in den körperlichen Zustand, in dem Sie sein möchten. Denn unser Körper ist nicht nur der Spiegel unserer Stimmung, er ist auch der Schlüssel dazu. Richten Sie Ihren Körper auf, halten Sie sich gerade und gehen Sie aufrecht. Nur dann kann die gesamte Energie Ihren Körper durchströmen und Sie sind zu Spitzenleistungen fähig.
  2. Ihre Gefühle beruhen auf dem, was Sie denken. Ihre Gedanken wiederum steuern Sie mit Fragen. Beispielsweise können Sie sich jeden Morgen fragen: „Wann war ich so richtig erfolgreich?“ Bei dem nun folgenden inneren Dialog sollten Sie sich alles so plastisch wie möglich ausmalen. Je häufiger Sie das tun, umso schneller versetzen Sie sich in einen Spitzenzustand. So steigern Sie Ihr Selbstbewusstsein im Verkaufsgespräch!

Wir machen gleich beim nächsten Mal, beim ABC der Verkaufshypnose Teil 9, mit dem Verkaufs-ABC und dem Buchstaben „R“ weiter. Bis dahin wünsche ich Ihnen viele Spitzenzustände. Ihr Marc Galal

Muster Zustandsmanagement

Kommentare (1)

  • Ilona Mild
    am 07.03.2019
    Danke für diesen Beitrag. Dieses Thema kenne ich sehr gut, allerdings habe ich mittlerweile gelernt, wie ich damit umgehen kann. Ich handhabe es so (wenn keiner deiner 3 Tipps funktioniert), dass ich dem Kunde sage, ich bin der Meinung, dass dieses Produkt wirklich nichts für ihn ist. In 2 von 3 Fällen, kauft der Kunde - gleich oder etwas später :-) ….und um den dritten Kunde ist es nicht schade, da dieser auch später (erfahrungsgemäß) immer Schwierigkeiten macht

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.