Verkauf: Du verkaufst dich unter Wert! – Teil 1

Du bekommst nicht das, was du willst und verdienst? Alle sind Gewinner, nur du kommst dir wie ein Loser vor? Ich verrate dir die Gründe und gebe dir Tipps!
 

https://www.marcgalal.com/fileadmin/blog/images/26.12.jpg
Erstellt von Marc Galal
 |  2018-12-26T19:13:02+0100 Marc Galal GmbHMarc Galal

Verkauf: Du verkaufst dich!


Wir verkaufen uns tagtäglich, nämlich uns selbst. Sobald du aus dem Haus gehst, beginnt der tagtägliche Verkauf. Nehmen wir an, du stehst morgens auf und gehst ungewaschen und unfrisiert vor die Tür. Glaubst du, so wirst du deine Traumfrau kennenlernen? Nein, sie wird dich maximal mit einem angewiderten Blick bestrafen!

Wenn du so beim Bäcker Brötchen kaufst, dann wirst du anders angesehen und anders bedient. Wahrscheinlich nicht so freundlich, als wenn du dich zurechtgemacht hättest.

Sogar beim Bewerbungsgespräch verkaufst du dich, bei Gehaltsverhandlungen und bei der Liebe. Wer es nicht hinbekommt, dass er sich richtig und gut verkauft, der wird nie etwas im Leben erreichen und muss an Erfolg, ganz gleich in welchem Bereich, gar nicht erst denken. 


Verkauf: Was bedeutet Wert?

Natürlich meint Wert in diesem Zusammenhang nicht, dass du dich mit einem Wert in Form von Geld einordnen sollst (siehe später das Experiment). Wert meint in diesem Fall, wie du auf dein Umfeld wirkst, was du im Stande bist du geben und zur kreieren. 
Zusammengefasst meint der Wert, was du in der Lage bist, der Welt zu geben und wie du es schaffen kannst, – wenn auch nur zu einem kleine oder sogar großen Teil? – die Welt zu einem besseren Ort zu machen. 

Zudem kommt natürlich auch die Wirkungsweise. Wenn du dich umschaust, dann siehst du Menschen, die bestrebt danach sind zu wirken und zwar auf ihre unmittelbare Umwelt und auch auf andere Menschen. Denn letztlich will jeder in irgendeinem Bereich sexy und erfolgreich sein.
Du kannst hierbei negativ oder auch positiv wirken und Dinge so lenken und leiten, dass es anderen dadurch besser geht.
Was hat das nun genau mit Verkauf zu tun?
Ganz einfach, wenn du ein Produkt verkaufst, dann wird es vom Kunden dann gekauft, wenn es einen Mehrwert hat und ihn weiter bringt im Leben. Sobald die Emotionen angesprochen werden und sich der Kunde in der Zukunft zusammen mit dem Produkt sieht, dann wird es sehr wahrscheinlich unbedingt erwerben wollen, Nein, sogar müssen, weil er es unbedingt braucht.
Und hier stellt sich die Frage: Wollen Menschen dich unbedingt an ihrer Seite haben wollen, weil sie dich brauchen, du sie inspirierst? Wie wirkst du, wenn du in einen Club gehst oder auf einer Konferenz bist? 
Kannst du es schaffen, eine unwiderstehliche Aura aufzubauen, und überstrahlst du alle anderen durch dein einzigartiges Charisma, das an den jungen John. F. Kennedy erinnert? Oder gehörst du zu der Sorte, die sich lieber am Rand aufhalten und lieber nur zugucken und anderen die Bühne überlassen


Verkauf: Experiment – sind wir so oberflächlich?

Bei einem Experiment wurde einmal getestet, wie Verkäufer und Käufer auf Kleidung und das Auftreten von Menschen reagieren.
Zuerst ging eine Person schlecht angezogen und ungestylt in die Geschäfte. Die Person wurde mit einem abschätzigen Blick bedacht und auch der Service war nicht gerade sehr gut. Trotz des Kaufs eines Produktes war es so, dass die Person sich nicht sonderlich gut aufgehoben gefühlt hat. Hierbei bitte ich dich: Achte nicht auf die Äußerlichkeiten! Behandele jeden Kunden richtig gut und achte auf den perfekten Service! Ansonsten verlierst du jeden Kunden garantiert!

Dieselbe Person ist wenige Stunden später erneut in die Geschäfte gegangen. Dieses Mal allerdings gestylt und in schicker Kleidung.
Die Person wurde freundlich begrüßt, bekam einen Kaffee, wurde ausgesprochen gut beraten und herzlich verabschiedet. 

Was schließen wir aus diesem Experiment? Natürlich sind wir Menschen oberflächlich, wir stecken andere Personen augenblicklich in Schubladen und Kleiderschränke und sprechen unserer Umgebung Attribute zu, die sie so vielleicht gar nicht haben. 
Ist das schlimm?
Keineswegs, immerhin hat uns diese Maßnahme bereits früher in der Steinzeit das Leben gerettet. Unsere Vorfahren haben sofort gesehen, wer eine potentielle Gefahr und damit ein Konkurrent ist und wer nicht. Diese Beobachtungsgabe verwenden wir heute anders, nämlich um zu sehen, ob wir einen potentiellen Käufer vor uns haben, der liquide ist, oder eben jemanden, der sich nur umschauen möchte.

 

Du siehst, allein wie wir miteinander umgehen, dass wir automatisch verkaufen und eigentlich immer nur das kaufen, was uns angeboten wird, nämlich die Persönlichkeit unsereres Gegenübers. Du merkst es daran, wie du mit anderen und auch wie mit dir umgegangen wird. Freue dich auf den nächsten Teil, wenn du viel über dich selbst lernen wirst, damit du dich besser präsentieren kannst!

Präsentation

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.