Marc Galal, einer der besten Verkaufstrainer in Europa

NLP: So überwindest du deine Faulheit

Du sitzt nur noch faul herum und starrst Luftlöcher in den Himmel, obwohl du eigenlich produktiv sein möchtest? Dein Schweinehund hält dich an der kurzen Leine? Mit den folgenden 3 Tipps überwindest du deine Faulheit und heizt dem kleinen Schweinehund so richtg ein!

https://www.marcgalal.com/fileadmin/user_upload/12.02.jpg

NLP: Ist Faulheit gut oder schlecht?


Faulheit ist eines der unproduktivsten Dinge, denen wir nachgehen können. Wie oft erwischen wir uns dabei, wie wir auf der Couch liegen, vor uns hindösen und einfach nichts tun? (Tipps gegen Langeweile gibt's hier)  Oder wenn du eigentlich eine ganze To-do-Liste abarbeiten müsstest, doch einfach nicht dazu kommst, weil dich etwas innerlich davon abhält? Am Ende gerätst du aufgrund deiner Faulheit in eine stressige Situation.

Wenn wir Faulheit so betrachten, dann hat sie einen negativen Beigeschmack. Doch Faulheit kann auch positive Seiten haben! Zum Beispiel Stressabbau. Du kannst deine Akkus aufladen, dein Hirn vollkommen auf Durchzug stellen und so auf neue Ideen kommen. Jeder Geist und Körper muss sich regenerieren. Wer das nicht macht, riskiert über kurz oder lang krank zu werden. Gehe achtsam mit dir um

Faulheit kann also eine lästige Angewohnheit ein, die dich von deinen möglichen Erfolgen abhält, sie kann aber auch recht sinnvoll sein. Ab und zu entspannen muss schließlich auch mal sein. Du kennst dich selbst am besten: Wie würdest du dich einschätzen? Bist du eher faul oder gehörst du zu den Fleißbienchen?


NLP: Leidest du an Aufschieberitis?

Eigentlich müsstest du noch etwas wegarbeiten, doch du schiebst es vor dir her. Jeder kennt das Phänomen der Aufschiberitis und dennoch tappen viele Menschen immer wieder in die Falle. Sie gönnen sich noch eine Stunde oder sogar noch mehr Zeit und dann türmt sich der Berg an Arbeit und der pure Stress entsteht. Zu viel in zu kurzer Zeit. Was kannst du dagegen tun? Schreibe dir selbst einen Zeitplan, Aber dieses Mal vollkommen anders: Du schreibst zuerst die Aufgabe auf. Nehmen wir an, du musst noch 2 Berichte schreiben. Jetzt schreibst du die Stundenanzahl daneben. Danach nimmst du dir ein neues Blatt und notierst die Aufgabe samt untergliederten Aufgaben auf. Hinter jeder aufgeteilten Aufgabe notierst du erneut die Stundenanzahl. Der Trick hierbei - du ahnst es sicher schon - ist, dass du die Aufgaben verkleinerst und so einen wesentlich besseren Überblick über alles hast. Der Effekt ist erstaunlich, denn anstatt 3 Stunden für eine Aufgabe zu benötigen, schaffst du jetzt eine (kleine) Aufgabe in 10 Minuten. Das liest sich deutlich besser, als die 180 Minuten, die deiner Motivation das Genick brechen. Für den besonderen Motivationsschub schreibst du dazwischen die Pausen, und zwar besonders groß und in einer anderen Farbe. Arbeite 45 Minuten und gönne dir dann die erste Pause. Trinke einen Kaffee, esse eine Kleinigkeit und nach 10 Minuten gehst du wieder an die Arbeit. Noch ein Tipp: Erlerne die Smart-Methode!


NLP: 3 Tipps, damit du fleißig wirst


NLP: Arbeite nach deiner inneren Uhr

Von 08 Uhr bis 17 Uhr im Büro sitzen und du arbeitest alles linear und nach Plan ab? Genau das verursacht eine demotivierende Arbeitsweise, die dich in die Faulheit treibt. Deine Gedanken schweifen ab, du wirst lethargisch und eigentlich kämpfst du dich vom Frühstück, zum Mittagessen und die restlichen 2-3 Stunden sitzt du ab, weil dein Energielevel mittlerweile auf dem Tiefpunkt angekommen ist. Achte einmal darauf, dass du nach deiner inneren Uhr arbeitest. Bist du ein totaler Morgenmensch, dann erledige die wichtigen Sachen bereits früh am Tag. Gehörst du eher zu den Eulen, dann verschiebe die Dinge, die dich geistig richtig fordern auf einen späteren Zeitpunkt am Tag. Unsere innere Uhr gibt den Takt vor und wir können sie nur schwer ignorieren. Teste einmal, wie es bei dir funktioniert, wenn du dich nach deiner inneren Uhr richtest und somit genau nach deinem Zeitplan arbeitest. Dein Unterbewusstsein ist so darauf konditioniert, dass du sogar in manchen Zeitabschnitten so tief in die Arbeit versunken bist, dass du dein komplettes Umfeld ausklammerst.


NLP: Ankere dich fleißig

Mache dir einmal bewusst, wann du faulenzt. Und genau dann ankerst du dich mit einer Tätigkeit. Nehmen wir an du bemerkst zu Hause, dass du eigentlich noch putzen musst und liegst gerade gemütlich auf der Couch. Dein Schweinehund hat hier leichtes Spiel. Auf der Couch lümmeln oder staubsaugen? Die Wahl ist einfach. Jetzt ankere dich, in dem du dir einen Gegenstand auf die Couch legst, der dich daran erinnert, dass du die Wohnung putzen oder noch einkaufen musst. Nach einigen Tagen wirst du folgendes feststellen: Du setzt dich hin und springst automatisch auf und schaust nach, ob alles in Ordnung ist. Der Platz, der eigentlich zum Faulenzen einlädt, wird so zu einem Anker des Fleißes.


NLP: Priorisiere anders

Ich empfehle immer, dass du dir Listen machst und dabei priorisierst. Hierbei gilt immer „Eat the Frog in the morning“, wie es Bryan Tracy formuliert hat. Sobald du aufwachst oder im Büro erscheinst, erledige sofort einige der lästigsten Pflichten, die dich ansonsten sehr viel Überwindung kosten. Damit erledigst du bereits in der ersten Stunde so viel, wie du manchmal an einem ganzen Tag nicht schaffst. Du denkst nicht lange darüber nach, sondern du tust es und umgehst so Blockaden.  

Diese 3 Tipps haben etwas mit deiner inneren Einstellung und der Sichtweise zu tun. Faulheit ist letztlich nicht schlecht oder gut, sie ist nützlich, sie kann dich aber auch von deinem Erfolg abhalten und dafür sorgen, dass du es die zu gemütlich machst. Deswegen durchbreche das gemütliche Hamsterrad und handele sofort, erledige die Aufgaben und danach kannst du es dir gutgehen lassen.

Ankern NLP Formate

Kommentare (2)

  • Ilona Mild
    am 28.01.2019
    Freue mich auf die weiteren Einträge. Ich habe letztes Jahr nach dem Practitioner mit Hilfe von NLP 13 Kg abgenommen und halte das Gewicht :-) Die größte Herausforderung war in diesem Jahr in Belek, trotz der tollen Buffets nicht zuzunehmen - und ich habe es geschafft standhaft zu bleiben und bin mit einem Minus von 1 KG heimgefahren. Es funktioniert wirklich!!!!
  • ilona@mild-online.de
    vor 2 Wochen
    Löse dich von deinen negativen Glaubenssätzen und du kannst alles schaffen, was du willst.
    Wie sagte schon Brian Tracy:
    »Nicht wie tief du fällst, zählt – sondern wie hoch du zurückfederst.«
    Rückschläge kann es immer wieder geben, jedoch sollte man an seinem Ziel festhalten und nicht vorschnell aufgeben!

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.