Marc Galal, einer der besten Verkaufstrainer in Europa

NLP: Chunking – Arten und Anwendung

Jeder Mensch besteht aus Erfahrungen. Sie definieren unser Handeln, die Vorlieben und unsere Reaktion auf die unmittelbare Umwelt. Wie genau verbinden sich eigentlich Ereignisse, deine Gedanken und die dazugehörigen Begriffe miteinander? Mit Hilfe von NLP zeige ich dir eine sensationelle Technik!

https://www.marcgalal.com/fileadmin/blog/images/chunking170818.jpg

NLP: Was ist Chunking?

Das Begriff „Chunk“  wurde von Richard Bandler und John Grinder aufgegriffen und für das NLP übernommen. Die grundlegende Begriff „Chunk“ stammt von G. A. Miller, der damit Informationseinheiten beschrieb.
Bevor ich dir zeige, wie genau das Chunking funktioniert und wie du damit dein Leben besser gestaltest, kläre ich dich kurz auf, was Chunking überhaupt bedeutet.
Die eigentliche Bedeutung von „Chunking“ stammt aus der Computersprache und bedeutet Einheiten einzuteilen. Hierbei besteht jede der verschiedenen Gruppen aus Informationseinheiten, den sogenannten „Chunks“.
Im NLP wird der Begriff „Chunks“ verwendet, wenn wir von transportierten und zugleich organisierten Informationseinheiten sprechen. Chunking, per se, meint, dass wir verschiedene Erfahrungen in entweder größere oder kleinere Portionen aufgliedern können. Große Einheiten wären hierbei abstrakte Erfahrungen oder auch Erfahrungen von allgemeiner und grundlegender Natur. Kleine Einheiten hingegen, auch kleine Chunks genannt, gehen auf Details und Einzelheiten ein.


NLP: Wofür du Chunking benutzen kannst.

Wofür kannst du die Chunks und das Chunking genau nutzen? Wenn du dich auf Dinge konzentrierst, dann widmest du dich ihnen mit deiner vollen Aufmerksamkeit und kannst so auch grandiose Ergebnisse erzielen. Du fokussierst also deinen Geist auf eine bestimmte Sache oder auf bestimmte Inhalte. Nehmen wir an, dass du gerade überlegst, wie du erfolgreich werden kannst. 
Zum einen musst du verschiedene kleine Schritte im Auge behalten. Du musst jedes Detail deines Plans kennen, damit du am Ende deinen Erfolg erzeugen kannst. Und natürlich musst du dir auch einen Überblick über das Große und Ganze verschaffen.  Das Chunking kannst du also zur Planung der Zukunft nutzen und natürlich für eine Reihe anderer Dinge, wie bei Unterhaltungen, genereller Evaluierung und, um deine mögliche Blockaden zu lösen und Probleme (siehe Beispiel 2) zu klären.  
 

3 Chunking- Arten

Bei dem Bewegen zwischen den verschiedenen Bedeutungsebenen gibt es 3 Arten, die du thematisch grundsätzlich wiederholen kannst, damit du noch tiefer in die Materie eintauchen oder dir einen besseren Überblick verschaffen kannst.


1.    Chunk Up

Das Detaillierte wird Verallgemeinert. Du gehst eine Ebene höher und betrachtest alles von einer übergeordneteren Position aus. Zum Beispiel wenn du deine Aufgabe in deinem Beruf nimmst. Eine Ebene höher würde sich der Begriff Position befinden. Chunkst du erneut hoch, so kommst du auf Beruf. 


2.    Chunk down

Du gehst vom Allgemeinen zum spezifischeren. Du gehst also eine Ebene weiter nach unten und wendest dich einem besonderen Aspekt zu, den du näher beleuchten möchtest. Gehen wir wieder vom Beruf aus. So chunken wir runter und kommen auf deine Position in der Firma.  


3.    Chunk sideways 

Chunkst du seitwärts, so erzeugst du neue Assoziationen und abstrahierst die Erfahrung mit vergleichbaren Erfahrungen oder Lösungsansätzen. Hierbei bleibst du auf derselben Informationsebene.
      
Zur Orientierung: Chunkst du down, so begibst du dich automatisch auf das Meta Modell. So kannst du vage getroffene Aussagen deutlich besser konkretisieren. Chunkst du hingegen up, wendest dich also von dem Spezifischen hin zum Allgemeinen, du begibst dich auf die Ebene des Milton-Modells. 
Ein seitlicher Chunk weckt neben den verschiedenen Assoziationen, Metaphern und Analogien, die du mit dem jeweiligen Begriff verbindest. 


NLP: Chunking Anwendungen

Chunking bietet dir viele verschiedene Möglichkeiten, die du situativ nutzen kannst. Ich zeige dir 2 verschiedene Beispiele, in denen du chunken kannst, damit du dich persönlich weiter entwickelst und deinen Geist trainierst. 
 

Analyse

Folgende Situation: Du versuchst eine Aufgabe zu verstehen oder bist in einer komplett neuen Situation und versuchst dich zu orientieren und weißt nicht wie du vorgehen sollst?
Manchmal ist man einfach überwältigt von einer Situation und die Gedanken fliegen im Kopf umher. Chunking hilft dir dabei, denn genau in solchen Situationen kannst du angepasst chunken. 
Wenn du etwas unbedingt auf die Schnelle begreifen willst, schaue nach dem übergeordneten Thema. Frage: Für was steht X? Was ist der Gedanke dahinter?
Du bewegst dich also von einer Ebene auf die andere. Sobald du das Thema erfasst hast, chunkst du hinunter. Wofür steht X genau? Was bedeutet es in diesem speziellen Fall?
Hierbei kannst du immer weiter auf die Details eingehen und stets weiter nach unten oder auch seitlich chunken, damit du das Thema letztendlich verinnerlichst.


Gespräche

Ob Gespräche mit Freunden oder bei schwierigen Verhandlungen, es passiert ganz schnell, dass man mit dem Kopf ganz woanders ist oder der Gesprächspartner unverständlich erklärt bzw. erzählt.
Oftmals werden generalisierte Aussagen getroffen, die du für dein eigenes Verständnis nutzen kannst.
Zum Beispiel:
„Alles ist toll!“
Hochgechunkt: Ich bin froh geboren worden zu sein!

Runtergechunkt: Was ist toll? Ist dein Beruf toll? Hast du eine tolle Partnerschaft? Wurdest du heute gelobt?

Seitlich gechunkt: Ich finde alles total super! Die Zukunft wird noch besser!

Ähnlich wie bei dem Gespärch läuft das Chunking auch bei den Problemen up. Das Verfahren bleibt dabei stets gleich. Wenn du oft chunkst wirst du bemerken, wann du besser hoch, wann runter oder wann du seitlich chunken sollst.
Vertraue hierbei auf deine Intuition und stelle dir selbst die Fragen. Und denke daran: Du kannst jedes Ziel erreichen, wenn du es in viele kleine Schritte unterteilst und diese kleinen Einheiten nach und nach abarbeitest, so kannst du auch sensationelle und wirklich starke Glaubenssätze entwickeln. Du springst ja auch keinen Berg hoch, sondern gehst ihn hoch, oder?

Geschichte NLP Formate

Kommentare (3)

  • Ilona Mild
    am 28.01.2019
    Freue mich auf die weiteren Einträge. Ich habe letztes Jahr nach dem Practitioner mit Hilfe von NLP 13 Kg abgenommen und halte das Gewicht :-) Die größte Herausforderung war in diesem Jahr in Belek, trotz der tollen Buffets nicht zuzunehmen - und ich habe es geschafft standhaft zu bleiben und bin mit einem Minus von 1 KG heimgefahren. Es funktioniert wirklich!!!!
  • ilona@mild-online.de
    am 11.03.2019
    Löse dich von deinen negativen Glaubenssätzen und du kannst alles schaffen, was du willst.
    Wie sagte schon Brian Tracy:
    »Nicht wie tief du fällst, zählt – sondern wie hoch du zurückfederst.«
    Rückschläge kann es immer wieder geben, jedoch sollte man an seinem Ziel festhalten und nicht vorschnell aufgeben!
  • ilona@mild-online.de
    am 25.03.2019
    Das erinnert mich an eine Situation in der letzten Woche. Es ist soviel zusammengekommen, dass ich abends im Bett lag und einfach nur geweint haben. Je länger ich darüber nachgedacht hatte, umso beklemmender wurde dieses Gefühl und ich fragte mich, warum es ausgerechnet immer mich trifft. Am nächsten Tag - auch dank deiner aufmunternden Worte- habe ich alles noch einmal Revue passieren lassen. Ich habe erkannt, dass ich manche Sachen einfach hinnehmen muss, da ich sie sowieso nicht beeinflussen bzw. ändern kann. Als ich das akzeptiert hatte, ging es mir besser und auch dieser Beitrag hat mir Möglichkeiten aufgezeigt, die mir in Zukunft weiterhelfen werden.

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.