Erfolg: Sei verrückt!

Morgens aufstehen und zur Arbeit gehen. Die Zeit absitzen und darauf warten, dass die Rente kommt, um dann endlich das zu tun, worauf du Lust hast. Für viele ist das die Norm, der Alltag, den sie durchleben, immer mit dem sehnsüchtigen Blick auf eine bessere Zeit. Ich zeige dir, dass das nicht so sein muss. Sei verrückt und werde erfolgreich!

https://www.marcgalal.com/fileadmin/blog/images/180818.jpg
Erstellt von Marc Galal
 |  2018-10-01T14:58:16+0200 Marc Galal GmbHMarc Galal

Eine kurze Geschichte des verrückten Erfolgs

Weißt du noch damals, als deine Mutter oder dein Vater zu dir ins Zimmer kam und sich erkundigt hat, ob du auch wirklich die Hausaufgaben machst?
Stelle dir einmal folgende Situation vor: 
Ein 18-jähriger Junge schreibt sich in der Universität ein, doch er konzentriert sich überhaupt nicht auf sein Studium. Stattdessen sagt er seinen Eltern, dass er alle anderen, erfahrenen Computerhersteller ausstechen wird. Mit 18 Jahren, wo er eigentlich noch alle Zeit der Welt hat, ist er schon danach bestrebt, erfolgreich zu werden.
4 Jahre später, mit 22 Jahren, geht das Unternehmen des Jungen an die Börse, nachdem er alle Hersteller am Markt geschlagen hat. 
Michael Dell war verrückt genug, alle Konventionen zu sprengen und seiner Intuition zu folgen, es konnte eigentlich gar nicht funktionieren, als Underdog, dennoch hat es geklappt, weil er einen felsenfesten Glauben an sich selbst hatte.
Er hörte nicht auf die Schwarzmaler und Zweifler und das mit unerfahrenen 18 Jahren! Und er hörte nicht auf seine Eltern, die in sein Zimmer kamen, um zu fragen, ob er auch schön für die Uni lernt, Dell glaubte stattdessen an eines, nämlich an seinen Erfolg.

Überlege einmal für dich selbst. Du hättest die Möglichkeit auf ein Medizinstudium, ein gutes Einkommen und ein sicheres Leben gehabt. Alternativ dazu ein hoch riskantes Geschäft mit Computern und das bei einem Markt, der von riesigen Konzernen, mit massig Erfahrung und Kompetenz, kontrolliert wurde. 
Wofür hättest du dich entschieden? 
 

Verrückt ist, wer nicht verrückt ist!

Viele Menschen folgen dem bekannten Muster: Erst Schule, dann Ausbildung oder Studium und danach erledigen sie einfach ihren Job und sehnen sich jeden Tag nach den 4 Wochen Urlaub im Jahr, in denen sie sich vom Leben erholen.

Das klingt traurig, nicht wahr? Aber es ist die Normalität. Erfolgreiche Menschen werden oft als verrückt und wahnsinnig bezeichnet, weil sie dieser Norm nicht folgen. Stattdessen kreieren sie ihr eigenes Bildungsprogramm, das im Fokus den eigenen Erfolg trägt und sie stören sich nicht daran, was andere davon halten. Letztlich machen sie genau das, was sie wollen und das führt sie zum Erfolg. 

Mit meinen 5 Tipps nimmst du Kurs auf das verrückte Ziel der Unabhängigkeit und deines eigenen Lebensglücks!


5 verrückte Tipps für deinen Erfolg


1.    Mache alles anders!

Beobachte einmal deinen Alltag und notiere dir 10 Dinge, die sich tagtäglich wiederholen, die dich aber eigentlich stören. 
Als Orientierungspunkte kannst du die folgenden Schlagwörter nehmen: Effizienz, Freude, Erfolgsaussichten, Leidenschaft und Optimierung
Wenn du zu jedem der 5 Punkte 2 Begriffe findest, die du für dich  persönlich verbessern kannst, dann ist das doch schon eine ganze Menge, oder?
Ändere nach und nach diese 10 Dinge. Somit schaffst du es Stück für Stück, alles anders zu machen, als du es bisher gewohnt warst. Das ist wirklich verrückt, denn du beginnst dein komplettes Leben zu optimieren!


2.    Sind alle Konventionen sinnvoll für dich?

Konventionen geben dir Halt im Alltag. Du musst einfach nur nach den üblichen Regeln handeln und du wirst keinerlei Probleme bekommen. Doch einen außergewöhnlichen Erfolg wirst du damit sicherlich nicht vorweisen können.
Konventionen sind deswegen so trügerisch, weil sie zu einem normierten Denken einladen, dass am Ende niemals etwas Spannendes und Ungewöhnliches zum Vorschein bringen wird.
Sei verrückt und breche Tabus, wie es zum Beispiel Arnold Schwarzenegger und Richard Branson getan haben. Habe keine Angst vor dem Status Quo, respektiere ihn am besten gar nicht, sondern erschaffe dir eigene Regeln, sie sind anders, weil sie anders denken!
Du wirst feststellen, dass es fast überall Konventionen gibt, die auf den zweiten Blick keinerlei Sinn ergeben.

Wer sagt denn zum Beispiel, dass ein Geschäftsessen unbedingt in einem Restaurant stattfinden muss? Warum nicht in einem Schwimmbad, einer Sauna oder gehe Tennis spielen und bespreche dabei die geschäftlichen Dinge. Besonders nach dem gemeinsamen Sport lässt es sich besser verhandeln, als in einem steifen Restaurant und unter Termindruck. 

Halte Ausschau nach Verhaltensweisen, machen dir bewusst, warum du das tust und ob dahinter ein sinnvoller Grund steckt. Solltest du keinen Grund finden, dann musst du dieser Konvention auch nicht folgen, denn dann macht es nur eines: Dich vom Erfolg abhalten!


3.    Kritik: Dein Treibstoff des Erfolgs 

Wann wurdest du das letzte Mal wirklich begründet kritisiert?
Oftmals bekommen wir eine Pauschalaussage, die uns gar nicht hilft, sondern nur kränkt, meistens von negativen Menschen, die den ganzen Tag sich nur auf Probleme fokussieren.
Boris Becker wurde in seiner frühesten Jugend gesagt, dass er keinerlei Talent zum Tennis hätte. Wie sich später zeigte, irrte sich der Kritiker und Becker wurde jüngster Wimbledon Champion aller Zeiten.
Dennoch kann ungerechtfertigte Kritik, wie bei Boris Becker, auch etwas Gutes an sich haben. Anstatt aufzugeben, pushen sich solche Erfolgsmenschen dann erst recht. Eine Trotzreaktion setzt ein, weil diese Persönlichkeiten von sich überzeugt sind und weil sie ihren eigenen Glaubenssätzen folgen. 
Wenn du dich für den verrückten Weg entscheidest, dann werden Kritiker sicherlich über dich herfallen und dich kritisieren, weil du Dinge anders machst, als andere Menschen. Sei immer von dir selbst fest überzeugt, nehme die Kritik auf und versuche die Menschen durch deinen Erfolg eines Besseren zu belehren. 
Später werden dann die Kritiker wieder auf dich zukommen und dir sagen, dass sie es ja schon immer gewusst haben.


4.    Vom Ziel aus denken 

Erfolg ist immer eine Definitionssache! Definiere dein Ziel klar. Zum Beispiel: In den nächsten 5 Jahren möchte ich eine Million Euro generieren, um finanziell unabhängig zu sein. 
Die nächste Überlegung wäre jetzt, chronologisch vorzugehen, damit du in wenigen Jahren bereits eine Million Euro hast. Doch das ist ein Fehlschluss!
Blicke stattdessen vom Ende zum Anfang. Ausgehend vom Ziel siehst du die wichtigen Dinge klarer und kannst die relevanten Erfolgspunkte besser sehen.
Ändere einmal deine Perspektive und denke vom Ziel aus gerichtet zurück. So wirst du dir der wichtigsten Schritte bewusst und du handelst weitaus zielorientierter.


5.    Konsequenzen!

Menschen geben Dinge nicht gerne auf, auch wenn sie unnötig viel Energie kosten, die Prozesse zu lange dauern oder die Produkte und Ideen einfach nicht funktionieren. Sei deshalb ehrlich zu dir selbst. Sobald du merkst, dass etwas nicht wie gewollt funktioniert, dann hast du keine Angst und beendest den unnötigen „Ressourcenfresser“. Erfolgreiche Menschen stampfen lieber etwas ein, bevor sie sich allzu lange damit beschäftigen und somit wertvolle Zeit vergeht.
Nur diejenigen, die es schaffen, Dinge loszulassen, haben Erfolg!

 

 

 

Selbstverwirklichung Erfolgsgeheimnisse

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.