Verkauf: So kaufst du günstig

Ich schreibe hier sehr viel zum Thema „Verkaufen“, heute möchte ich dir zeigen, wie du günstig einkaufst und drehe einmal den Spieß herum!

https://www.marcgalal.com/fileadmin/user_upload/19.01.jpg
Erstellt von Marc Galal
 |  2019-01-20T18:30:26+0100 Marc Galal GmbHMarc Galal

Verkauf: Wie kaufst du?


Gerne zeige ich dir immer wieder, wie du Produkte und Dienstleistungen verkaufst und welche Tricks und Verkaufsgeheimnisse es gibt. 
Verkaufen kann jeder lernen und vor allem sollte jeder das Verkaufen lernen. Du brauchst das Verkaufen immer. Sei es als Eliteverkäufer im Vertrieb, privat, wenn du Menschen von dir überzeugen willst, oder auch im Job, wenn es darum geht, dass du eine Gehaltserhöhung bekommst. In jeder Lebenslage brauchst du also die verschiedenen Geheimnisse, denn Verkaufen heißt immer erfolgreich zu sein. Wer nicht verkaufen kann, der wird auch keinen Erfolg haben, denn er schafft es nicht, seinen Gegenüber von seinen Prinzipien, Ideen und auch von sich selbst zu überzeugen. Gerade dann, wenn du shoppen gehst, brauchst du unbedingt die verschiedenen Techniken des Verkaufens, denn du verkaufst hierbei sogar beim Kaufen! Manage also deinen Erfolg selbst und kaufe günstig!

Frage dich einmal selbst, wie du Dinge kaufst. Bist du derjenige, der sofort weiß, was er will und der sich niemals auch nicht einmal für eine Sekunde von seinem Ziel abbringen lässt? Oder gehörst du zu der Sorte Käufer, der in den Supermarkt geht und viel mehr ausgibt, als er eigentlich wollte, und dessen Einkaufswagen gut gefüllt ist, weil die Produkte einen unheimlichen Sog auf dich ausgeübt haben?


Verkauf: So kaufst du richtig!

Bevor du etwas kaufst, empfehle ich dir, dich zuerst einmal über das Produkt und den jeweiligen Preis schlau zu machen. Die Preisspanne variiert nämlich meistens. So bekommst du auf jeden Fall ein Gefühl dafür, was das Produkt wirklich wert ist. Es kommt nicht selten vor, dass du online ein echtes Schnäppchen „schießt“ und dich glücklich schätzen kannst. Doch es gibt auch Produkte, wie zum Beispiel Autos oder Häuser, die du nicht unbedingt mit einem Klick kaufst. 
Außerdem will man auch nicht immer unbedingt alles online kaufen, sondern auch mal durch die Läden gehen und sich inspirieren lassen und den Einzelhandel vor Ort stärken. 
Was sollst du dann machen oder anders gefragt: Wie gehst du vor, wenn du auf einen Verkäufer triffst. 
Immerhin kennst du die Geheimnisse des Verkaufens, dein Gegenüber, der Verkäufer oder die Verkäuferin vielleicht auch, dann entbrennt ein sehr taktisches Gespräch, denn ihr begegnet euch auf Augenhöhe eines Eliteverkäufers, nutze also seine Schmerzen bzw. seine Schmerzgrenze.


Verkauf: 3 Tipps, damit du günstig kaufst

Den ersten Trick habe ich dir bereits verraten. Du musst Angebote einholen und Informationen sammeln. Drucke diese gerne aus! Immerhin hast du es so schwarz auf weiß und kannst den Verkäufer darauf hinweisen, wenn er dir ein schlechteres Angebot macht. 


1. Zeige Interesse

Es ist immer wichtig, dass du dem Verkäufer signalisierst, dass du eigentlich Interesse an den Produkt oder der Dienstleistung hast. Wenn du Interesse zeigst, dann motivierst du den Verkäufer, weil er den Abschluss tätigen will. Hierbei gilt es aber nicht, zu begeisterst zu sein, denn dann hat der Verkäufer leichtes Spiel. Finde also ein Kompromiss, dass du grundlegendes Interesse an dem Produkt hast, aber nicht unbedingt darauf angewiesen bist. 
Die Folge davon ist, dass der Verkäufer sich wirklich ins Zeug legt und du einen günstigeren Preis aushandeln kannst. Letztlich verkaufst du dein Interesse und bringst den Verkäufer dazu, dir ein sensationelles Angebot zu machen. Es gilt auch hier: verkaufe emotional und kaufe emotional!


2. Wenn Sie an meiner Stelle wären

Bringe den Verkäufer dazu, seine Wahrnehmungsposition zu verändern. Dadurch vertauscht du die Rollen und der eigentliche Verkäufer wird zum Kunden. Das ist dein sicheres Terrain, jetzt bist du am Zug und kannst dem Verkäufer sein eigenes Produkt verkaufen. Aber natürlich deutlich günstiger, als er es vorgehabt hatte. Die Folge davon ist, dass du den Verkäufer davon überzeugst, dass er dir einen guten Preis macht. 
Ich persönlich habe das bereits mehrere Male gemacht und am Ende ging ich als lachender Kunde heraus und der Verkäufer hat sich auch gefreut, na ja, jedenfalls bis ihm aufgefallen ist, dass ich ein wirkliches Schnäppchen gemacht habe.


3. Guter Kunde, schlechter Kunde

Nimm gerne deinen Partner mit in den Laden. Dein Partner soll dabei den schlechten Kunden spielen, der immer wieder auf Fehler hinweist und nur ganz schwer zu überzeugen ist. Dadurch wird der Verkäufer sich automatisch an den „schlechten Kunden“ wenden und mit einem günstigeren Preis und dem ultimativen Service punkten wollen. Immerhin bist du ja „eigentlich“ gewillt, das Produkt zu kaufen, aber zwischen dir und deinem Produkt steht noch das Hindernis „Partner“. 
Nicht selten passiert es, dass der Verkäufer zuerst sagt, dass er keinen besseren Preis machen kann, bis er auf einmal deutlich heruntergeht mit dem Preis (o Wunder!) und dann ist dein Partner auf einmal restlos überzeugt. :) 
Ganz wichtig dabei: Lade deinen Partner danach auf jeden Fall zum Essen oder zu einem leckeren Cocktail ein. Es ist dann zwar kein Oscar, aber Erfolg geht durch den Magen. 

Ich bitte dich, dass du diese 3 Tricks nicht missbrauchst oder zweckentfremdest. Sei immer freundlich und respektvoll dem Verkäufer gegenüber, schließlich willst du auch so behandelt werden.
Manche Verkäufer kennen diese Tricks (zum Beispiel du jetzt), also sei nicht eingeschnappt, wenn es nicht klappt, einen Versuch war es wert und wenn das Produkt online günstiger ist, dann kannst du immer noch den Verkäufer darauf hinweisen oder du kaufst es online. 

Viel Spaß beim Shoppen!
 

Überzeugungstechnik Präsentation

Bevorstehende Events

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.