Erfolg: Musst du das Rad neu erfinden?

Du musst das Rad nicht neu erfinden! Jeder Gedanke wurde bereits gedacht und erfolgreiche Menschen wissen genau, wie sie dieses Wissen für sich nutzen können! Weißt du es auch? Wenn du den Artikel liest, auf jeden Fall!

https://www.marcgalal.com/fileadmin/user_upload/18.03erf.jpg

Erfolg: Weißt du alles besser?

Das Rad wurde im 4. Jahrtausend vor Christus erfunden. Seitdem wird es immer wieder kopiert und für neue Dinge eingesetzt. Überträgst du dies nun auf den Erfolg, so versuchen immer wieder Menschen das Rad neu zu erfinden und scheitern kläglich. 

Erfindest du Dinge neu, dann verbrauchst du viele Ressourcen und die Frage dabei ist nicht, ob du dir das wirklich leisten kannst, sondern, ob du das überhaupt willst.
Möchtest du den steinigen Weg gehen, weil du es allen zeigen willst? Ist dir das dein Ego wert? Oder möchtest du echten Erfolg haben?
Lass dir von Experten, Profis oder Mentoren zeigen, wie du diesen Weg abkürzen und deine Zeit sinnvoller investieren kannst. Geld kannst du immer wieder neu generieren, aber Zeit nicht. Die geht verloren und mit ihr viele vertane Chancen.

Es gibt Menschen, die mit dem Kopf durch Wand wollen und alles besser wissen. Das ist einerseits von Vorteil, denn sie lassen sich nicht so leicht von ihrem Vorhaben abschrecken und hören auch nicht auf ihre Kritiker. Sie ziehen ihr Ding durch, aber falsch. Und das ist der große Nachteil: Sie lernen nicht aus ihren Fehlern, sondern wiederholen sie stattdessen und landen früher oder später erneut auf dem Boden der Tatsachen.


Erfolg: Warum du das Rad nicht neu erfinden musst

Du bist kreativ und du willst endlich deine Freiheit und dein Wissen nutzen? Super! Kreativität ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg, aber auch gleichzeitig ein Fluch. 
Bevor du dich nämlich kreativ austobst, musst du die Basics erlernen und nicht das Rad neu erfinden. Menschen, die daran scheitern ein neues Business aufzuziehen machen einen Fehler: Sie wollen innovativ, neu und kreativ sein. Das klingt im ersten Moment auch sehr verführerisch, doch solltest du immer einen wichtigen Faktor beachten: Erlerne die Basics. Du kannst noch so kreativ sein und innovative Ideen haben, aber wenn du deinen Erfolg nicht Stück für Stück aufbaust, dann verspielst du alle Chancen!

Du kannst nur dann riesige Erfolge feiern, wenn du ein Grundgerüst oder ein Fundament dafür hast. Soll heißen: Fängst du sofort an, ohne einen richtigen Plan zu verfolgen, dann wirst du scheitern und alles verspielen, was du dir mühsam aufgebaut hast. 
Apple galt lange Zeit als innovativste Firma weltweit. Schaust du aber genauer hin, dann hat Apple letztlich kein Rad neu erfunden, sondern Produkte weiterentwickelt. Aus einem Telefon und dem Internet wurde das Smartphone. Aus dem kleinen Smartphonebildschirm wurde das Tablet, das  nur das Smartphone im XXL- Format war. Dennoch waren es immer neue Produkte. 
Etwas ganz Neues zu erfinden ist also nicht nötig. Strebe die Verbesserung von Produkten an und versuche diese, möglichst sexy und erfolgreich, zu vertreiben. Dafür brauchst du 3 Schritte, die dir dabei helfen das Rad nicht neu zu erfinden, sondern es erfolgreich zu machen. 


Erfolg: So erfindest du das Rad nicht neu!


1. Sammele smarte Informationen

Suche dir smarte Informationen heraus! Damit gemeint sind Infos, die dich wirklich weiterbringen, damit du deinen Erfolg selbst managen kannst
Blicke dich einmal um. Was tragen die Menschen in deiner Umgebung und mit was beschäftigen sie sich? Schaue auf den verschiedenen Social Media Plattformen nach den aktuellen Trends. Dann schaue dir an, was es für Produkte gibt, die diese Trends bedienen. Je mehr Firmen und Produkte du entdeckst, desto besser. 


2. Finde den Mehrwert

Wenn du genug Informationen gesammelt hast, geht es darum, dass du die Produkte und Unternehmen miteinander vergleichst. Welche Stärken und welche Schwächen haben diese Firmen und diese Produkte. 
Kundenrezensionen, Bewertungen, aber auch deine eigenen analytischen Fähigkeiten helfen dir hierbei herauszufinden, was andere komplett übersehen haben. 
Schreibe dir ruhig eine Liste und bespreche deine Ideen mit einem Mentor


3. Wie kannst du die Ideen auf ein neues Level bringen?

Du hast verschiedene Trends, viele Informationen und einen neuen Nutzen entdeckt? Dann geht es darum, dass du aus dieser Erkenntnis ein Erfolgsmodell machst. Ist damit der Erfolg nur geklaut? Nein! 
Spiele theoretisch durch, wie dein Produkt aussehen soll und was es für Bedingungen erfüllen muss. Hierdurch entwickelst du ein Gespür für das Produkt und den Markt. 

Ich möchte es dir mal anhand eines Beispiels verdeutlichen:


1. Superfood
Menschen ernähren sich gesund. Fitnessshakes, Smoothies und Superfood liegen voll im Trend. Auf Instagram und Co werden diese Produkte beworben und es wird fleißig geteilt und geliked. Wer sich damit auf der Straße zeigt, der ist „in“. 
 

2. Stärken: Das Superfood trägt zur Gesundheit bei und  das Thema „Gesundheit“ ist mittlerweile ein absoluter Lifestyle geworden. 

Schwächen: Viele Produkte musst du mixen oder sie teuer kaufen. Unterwegs musst du immer ein Shakebehälter und Co. dabeihaben.
 

3. Bringe das Produkt auf ein neues Level!

Wie wäre es, wenn du eine Flasche Wasser mit einem kleinen Beutel für unterwegs hättest? Alles natürlich aus recyclebarem Material, damit du so die Umwelt schonst. So könntest du dir deinen Shake ganz schnell und frisch mixen und würdest Platz sparen und die Umwelt schonen!

Natürlich ist die Idee nicht ausgereift, sondern soll dir nur zeigen, dass Erfolg nicht bedeutet, etwas vollkommen Neues zu schaffen, sondern, dass du dein Produkt auf dem Grundgerüst anderer aufbauen solltest. 

Mache dir immer bewusst, dass sich smartes Verhalten immer durchsetzt und Cleverness die Kreativität schlägt, wenn die Kreativität nicht zielgerichtet eingesetzt wird. 
Bist du unfokussiert, hast du keinen Erfolg!

Erfolg Mentoren

Kommentare (2)

  • Ilona Mild
    am 08.02.2019
    Von nichts kommt nichts - Philosoph und Dichter Lukrez (99 v. Chr. - 55 v. Chr.)

    Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.“
    ―Johann Wolfgang von Goethe

    Erst muß man wissen, was man will, dann muß man den Mut haben, es zu sagen, und anschließend die Tatkraft, es zu tun.“
    ―Georges Clemencea

    - https://gutezitate.com/zitate/wissen
  • Alexa
    am 06.03.2019
    Ich hab eigentlich schon gar kein Bock mehr auf YouTube... andere beleidigen die Leute als fett, bekommen dafür 100 Likes... Ich hasse es!

Neuen Kommentar schreiben

BLOG

Bevorstehende Events

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.