Marc Galal, einer der besten Verkaufstrainer in Europa

Erfolg: Die Basis des Erfolgs Teil 1

Marc Galal

Jeder spricht immer von Erfolg, doch was ist damit genau gemeint? Gibt es nur den einen und absoluten Erfolg oder gibt es doch viele Varianten des Erfolgs? Wie sieht Erfolg überhaupt aus und wie schaffen erfolgreiche Personen es, so lange erfolgreich zu bleiben? Viele Fragen, die Antworten verdienen.

https://www.marcgalal.com/fileadmin/blog/images/Fotolia_203369663_S_red.jpg

Erfolg haben und erfolgreich sein

Das Streben nach Erfolg ist einer der stärksten Antriebe, die es für den Menschen gibt. Jeder möchte auf (s)einem speziellen Gebiet Erfolg haben. 
Doch während manche Menschen, wie Arnold Schwarzenegger oder Elon Musk einen Erfolg nach dem anderen verbuchen, scheitern andere wiederum – und das, obwohl sie sich vermeintlich anstrengen.

Wie soll man selbst zu einem solch exklusiven Club gehören? Betrachtet man sich selbst, wo steht man dann, verglichen mit diesen Glückspilzen, die anders sind
Immerhin sieht man Bilder, auf denen die Erfolgreichen auf teuren Partys sind, die schicksten Klamotten tragen und in den hübschesten Autos zu sehen sind.
Vielleicht bist du Angestellter oder du hast ein kleines Unternehmen, das auch gut läuft, aber du fühlst dich nicht sonderlich erfolgreich, sobald du dich mit den Titanen des Erfolgs vergleichst. 
Aber seien wir einmal ehrlich, geht es darum? Heißt erfolgreich sein, dass man sich mit Statussymbolen dekoriert? 
Nein, heißt es nicht!


Mehr als nur ein Wert

Schaust du dir die unterschiedlichen Erfolgsgeschichten von Persönlichkeiten an, so siehst du, dass sich Erfolg in vielen verschiedenen Ausprägungen zeigt, meistens fingen sie als absolute Underdogs an. Während die einen beruflich vollkommen durchstarten, zeigt sich bei anderen der Erfolg im Privatleben, abseits des beruflichen Lebens. 
Wir ordnen Menschen oft den Wert „erfolgreich“ zu, doch was genau ist damit gemeint? Das Prinzip von Erfolg setzt sich immer aus dem Vorhaben, also der individuellen Zielvorgabe, und dem Erreichen dieses Ziels zusammen.
Wenn du dir also etwas vornimmst und es erreichst, dann bist du erfolgreich! Dabei zählt nicht unbedingt der Wert des Erfolgs, sondern vielmehr das Gefühl, das du dabei empfindest. 
Natürlich gehört dazu, dass du Leistung erbringst. Manchmal musst du mehr geben, manchmal braucht es weniger, damit du erfolgreich wirst. Auch die Ziele variieren dabei. Einige sind klein oder in kurzer Zeit zu erreichen, andere Ziele wiederum sind riesig und sie brauchen eine gewisse Weile.
Nur auf dem Silbertablett bekommst du den Erfolg niemals serviert, das ist ein Mythos, viel eher musst du dich motivieren und Erfolgsgewohnheiten erlangen, damit du den Alltagsfrust besiegst. Es gibt keine Person auf der Welt, die einfach so erfolgreich wird. Hinter dem ganzen Bling Bling steckt immer eine Menge harter Arbeit.
Beachte dabei, dass jeder andere Ziele im Leben hat und damit der Wert eines Erfolgs immer individuell gesehen werden muss.

Merke dir:
Erfolg hängt nicht immer von der Größe des Ziels ab, sondern davon, wonach du selbst strebst, was du willst und ob du dieses Ziel auch erreichst!. 
Somit musst du nicht unbedingt einen Ferrari fahren, um erfolgreich zu sein. Der Erfolg liegt ganz bei dir. Fühle ihn und setze deine Wünsche um, dann wirst du erfolgreich werden!


Erfolgsarten

Ziele zu erreichen, macht uns glücklich und zufrieden. Wie bereits erwähnt, zeigt sich der Erfolg immer wieder in einem anderen – beruflichen, persönlichen und privaten – Gewand. Doch auf welche Arten kannst du erfolgreich sein und werden? Blicken wir gemeinsam unter die Oberfläche des Erfolgs.
 

Beruflicher Erfolg

Mit Erfolg identifiziert man besonders die beruflichen Erfolge. Allerdings variieren die beruflichen Ziele immens. Während man sich einerseits mit den unternehmerischen Zielen identifiziert (besonders dann, wenn du das Unternehmen leitest und selbstständig bist), hat man daneben ebenso noch die persönlichen Ziele im Beruf. Sei es eine Gehaltserhöhung zu bekommen, die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen und mehr Verantwortung zu übernehmen oder vom Arbeitnehmer selbst zum Arbeitgeber zu werden. 
Hierbei kommt selbstverständlich der Führungserfolg zum Tragen. Wer es schafft, dass seine Mitarbeiter von ihm und seiner Kompetenz überzeugt sind, wenn die Angestellten gerne und motiviert arbeiten und dadurch die beruflichen Ziele erreichen, dann spricht man von dem Führungserfolg. 
Du siehst, dass der berufliche Erfolg viele unterschiedliche Facetten hat und immer wieder individuell von der betreffenden Person zu sehen ist.
 

Privater Erfolg

Doch nicht nur der Beruf gehört zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren. Auch das private Glück zählt für viele Menschen immer mehr. Besonders junge Menschen und Berufseinsteiger geben an, dass für sie ein wesentlicher Erfolg darin besteht, möglichst viel Freizeit zu haben und sich den eigenen Interessen und den Freunden widmen zu können.
Daneben gilt es natürlich, dass man seine privaten Ziele erreicht: Ob eine erfolgreich durchgeführte Diät, die Verbesserung sozialer Kontakte oder komplett individuelle Ziele, die für viele andere Menschen nicht wichtig sind, aber für einen persönlich schon. Wichtig dabei ist, dass man sich etwas vornimmt und dieses Ziel erreicht.
 

Achtungserfolge

Ob beim Sport, beruflich oder privat. Achtungserfolge kann jeder erzielen, der alle Erwartungen übertrifft. Sei dies ein Mitarbeiter, der sonst nicht auffällig war, aber plötzlich einen riesigen Erfolg erzielt (zum Beispiel die höchste Anzahl an Verkäufen auf einmal aufweist) oder beim Sport, wenn eine Person oder ein Team Außenseiterchancen hat, diese nutzt und damit die gesamte Welt verblüfft. Achtungserfolge werden dann erzielt, wenn niemand damit rechnet.
 

Relativer und absoluter Erfolg

Die Bilanz vieler Firmen, absolute Gewinne oder das Ergebnis im Sport gehören in diese Kategorie. Absolute Erfolge sind leicht messbar und sind stark verbunden mit unserem Konkurrenzdenken, wir leben eben in einer Leistungsgesellschaft. Wenn du absoluten Erfolg hast, dann bist du der allerbeste in deinem Gebiet und dienst anderen als Vorbild. Gleichzeitig gehörst du dann zu denjenigen, die jeder übertreffen will. 
Dagegen steht der relative Erfolg. Hierbei wird geschaut, von wo man kommt und wo man jetzt steht. Jedes Ziel, sei es noch so klein, das erreicht wird, ist hierbei ein Erfolg. 
Wenn zum Beispiel ein Sportler einen neuen Weltrekord im Sprint aufstellt, so ist dies ein absoluter Erfolg. Aber jemand, der noch vor einem Jahr übergewichtig war, jetzt mit einer optimistischen Einstellung und einem sportlichen Körper zum Wettkampf antritt, wird keinen Weltrekord laufen, aber ein sehr beachtliches Ergebnis erzielen. Beides kann man nicht miteinander vergleichen, aber wir sind uns einig, dass beide Personen sehr erfolgreich sind, oder?
 

Teilerfolg

Oft spricht man in der Politik oder bei Verhandlungen von Teilerfolgen. Gemeint ist damit natürlich der Kompromiss. Einerseits schaffen es beide Seiten, dass sie einige Ziele erreichen. Andererseits gehen die beiden Parteien natürlich mit unterschiedlichen Zielen in die Verhandlungen. Manche Ziele werden sie sicherlich nicht erreichen, dafür legen sie den Fokus aber auf die für sie relevanten Ziele. Damit schaffen sie es, die Vorhaben zu priorisieren und so die wichtigsten Ziele zu erreichen. 
Für dich persönlich bedeutet das, dass du auf dem Weg zum absoluten Erfolg oft Teilerfolge erzielen kannst. Jede kleine Leistungssteigerung gilt hierbei bereits als Erfolg.
 

Emotionaler Erfolg

Jeder hat emotionale Barrieren. Diese zu überwinden, ist immer ein emotionaler Erfolg. Zum Beispiel, wenn du es schaffst, den Mut aufzubringen, eine Frau in einem Club anzusprechen. Du hast die Angst davor überwunden und hast gehandelt. Ebenso, wenn du Höhenangst hast und dennoch auf eine Aussichtsplattform gehst. Emotionale Ziele zu erreichen, wirkt von außen betrachtet oft nicht spektakulär, dafür tobt umso mehr der innere Kampf. Schaffst du es, dich zu überwinden, dann kannst du einen riesigen Erfolg feiern.
Nicht ganz so drastisch, aber sicherlich auch dem emotionalen Erfolg zuzurechnen, ist die schlichte Zufriedenheit. Wenn die Partnerschaft gut läuft, du gerne zur Arbeit gehst und nette Kollegen hast und dich rundherum glücklich schätzen kannst, dann ist dies auch ein Erfolg.
Oftmals denken wir in extremen Mustern: Entweder man hat Erfolg oder man ist ein Versager (Lerne, wie du Niederlagen bewältigen kannst). Doch, wie immer liegt die Wahrheit in der Mitte. Es gibt niemals den einzigartigen Erfolg, sondern immer Abstufungen davon. Jeder Erfolg ist so individuell, wie es Menschen auf der Welt gibt, denn jede Person definiert Erfolg anders. 
 

Sachlicher Erfolg

Sachliche Erfolge kann man messen, nachlesen und ähneln charakteristisch absoluten Erfolgen. Alles, was messbar und nachlesbar ist, gehört zu den sachlichen Erfolgen. Zum Beispiel Zeugnisse, Zertifikate, Statussymbole. Wer ein teures Auto hat, der hat das entsprechende Geld und wird demgemäß auch einen hohen Betrag verdienen. Sachliche Erfolge kannst du sehen, anfassen und sicherlich kannst du auch einige präsentieren :-) .
 

Scheinerfolge

Scheinerfolge können auf vielfältige Weise entstehen. So kann jemand zum Beispiel sich als erfolgreich ausgeben, andere blenden und so tun, als ob er erfolgreich ist. Für das Umfeld sieht es nur nach Erfolg aus, aber letztlich ist es das gar nicht. 
Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass der Erfolg sehr teuer erkauft war und der Erfolg letztlich in einem Misserfolg mündet, der Pyrrhussieg ist hierbei ein sehr treffendes Beispiel. Ein teuer erkaufter Sieg, eine hohe Opferzahl, die am Ende zu einer dramatischen Niederlage führt. 

 

Jetzt, da die verschiedenen Erfolgsarten geklärt sind und du den Wert des Erfolgs verstanden hast, bleibt die Frage, wie du selbst erfolgreich wirst.

 

Hier geht es zu zum zweiten Teil "Die Basis des Erfolgs- Teil 2". Lerne 10 absolute Erfolgsgeheimnisse kennen!

Erfolgsregeln

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Erfahre mehr:

Erfolg

NLP

Verkauf

No content set.