2020 February 19

Eine Schwäche überwinden

Es gibt nichts Schöneres, als seine persönlichen Stärken und Schwächen zu kennen. Es ist schließlich von immenser Bedeutung zu wissen, was Du bereits kannst und woran Du noch arbeiten solltest. In diesem Blogbeitrag erzähle ich Dir mal wieder eine Geschichte, die dies hervorhebt. Viel Spaß beim Lesen!

https://www.marcgalal.com/fileadmin/user_upload/uhuh.jpg
2020 February 19
2020-02-21T11:00:04+0100 Marc Galal GmbHMarc Galal

Viele Menschen glauben, sie MÜSSEN in allem gut sein, um erfolgreich zu sein. Aber in Wirklichkeit ist niemand in allem gut. Schon gar nicht, wenn Du krampfhaft versuchst gut zu sein. Anstatt also Deine Schwächen als Fehler zu betrachten, solltest Du sie als Chancen betrachten und sie in Deine größten Stärken umwandeln. Wie Du das schaffst, erkläre ich Dir anhand von Thomas‘ Erfahrung. 


Der junge Thomas beschloss vor einiger Zeit seine Schwächen zu identifizieren, denn er wusste so könnte er auch seine Stärken herauskristallisieren. Natürlich passierte dies nicht von heute auf morgen. Als neu eingestiegener Vertriebsmitarbeiter in einem renommierten Unternehmen wurde er von seinen Kollegen oft wegen seiner unkollegialen Art ausgegrenzt. Irgendwann führte er ein Gespräch mit seinem Chef, der ihn auf sein Verhalten freundlich hinwies. Da sich Thomas noch in der Probezeit befand, reflektierte er sein Verhalten. Der Stein wurde ins Rollen gebracht.


„Ich bin also derzeit unbeliebt bei meinen Kollegen!“, dachte sich der junge Thomas auf dem Weg nachhause. Zu Hause angekommen trifft er auf seinen WG-Mitbewohner Tim. „Hey, wie geht es Dir?“, ruft Tim Thomas entgegen. Wortlos und mit beiden Daumen nach unten zeigend lief Thomas Richtung Kühlschrank und gönnte sich erstmal ein kaltes Bier. „Aha, Dein Tag war wohl bescheiden, was?“, hakte Tim nach. „Oh Gott, bin ich froh, dass ich das Bier kalt gestellt habe. So, Tim, sorry, jetzt kann ich wieder reden“, entgegnete Thomas, als er sich aufs Sofa schmiss. „Weißt Du Tim, mir wird nachgesagt, ich sei ein arroganter Sturkopf mit den banalsten Ideen. Sag mir bitte, wie Du das siehst?“, fragte Thomas seinen Kumpel.


„Echt? Das klingt ja echt hart. Also, ganz ehrlich in meinen Augen bist Du selbstbewusst und Du hast doch immer die besten Ideen, vor allem, wenn es um Problemlösungen geht. UND Du bleibst immer am Ball! Das sind doch eigentlich Deine Stärken. Wer sagt denn sowas?“, fragte Tim. „Ich vermute, so denken meine Kollegen gerade über mich. Okay, ich gebe zu, ich mache eher so mein Ding, aber die sind trotzdem nett zu mir. Nur sind wir halt noch nicht ‚warm‘ miteinander geworden. Vielleicht wirkt das unsympathisch auf die und dementsprechend arbeiten wir halt nicht gut zusammen. Ich bin da momentan eher so ein Einzelkämpfer…“, fügte Thomas nachdenklich hinzu.

„Hmm, die einzige Schwäche, die ich da auf Anhieb raushöre ist wohl Deine mangelnde Teamfähigkeit. Unser Olivenöl ist leer, Du hast wohl wieder nicht daran gedacht, was? Und so jemanden habe ich mir ins Haus geholt. Hier fehlt wohl auch Dein Teamgeist“, scherzte Tim.


„Oh, das habe ich tatsächlich verpeilt. Ich hole es gleich. Ich habe eh nichts mehr im Kühlschrank. Wow, ich habe die Idee! Viele Firmen bieten doch Teamabende an. Vielleicht könnte ich das irgendwie dafür nutzen, um das Eis zu brechen. Ich kümmer‘ mich um alles! Das wäre auf jeden Fall etwas, womit ich mich besser in die bestehende Gruppe integrieren könnte. Ich schlage es einfach mal vor“, sagte er und schrieb seine Kollegen direkt an. Es dauerte nur wenige Minuten, bis er von Rückmeldungen nahezu überschüttet worden ist. Seine Kollegen waren alle positiv überrascht und es trudelte eine Zusage nach der anderen ein. 


Mit einem Grinsen wandte sich Thomas zur Tür, zog seine Schuhe an und rief Tim zu: „Weißt Du, ich bin zwar ein Anfänger was Teamarbeit angeht, aber ich fange damit einfach heute an. Lust, später zusammen zu kochen?“. Tim antwortete mit einem lautem: „Ja! Vergiss das Öl aber nicht!“ und so stiefelte Thomas zufrieden aus der Tür hinaus…

Du kannst nicht ändern, womit Du geboren wurdest, aber Du kannst Dein Verhalten dazu ändern. Anstatt all Deine Zeit damit zu verbringen, Dir zu wünschen, dass Du in etwas gut bist, verbringe diese Zeit damit, es tatsächlich zu üben. Übung macht bekanntlich den Meister! Je mehr Zeit und Energie Du für etwas ausgibst, desto besser wirst Du. Wenn Du Schritt für Schritt etwas mehr Mühe und Zeit in eine Schwäche investierst, dann kann es für Dich nur nach oben gehen. Wenn Du wie Thomas beginnst, Eigeninitiative zu zeigen, und konstruktives Feedback annimmst, kannst Du nur gewinnen.

Und übrigens noch was: Wenn dies eine perfekte Welt wäre, wärst Du in allem, was Du tust der oder die Beste. Aber wir wissen beide, dass die Realität anders aussieht und das ist doch der Reiz des Lebens. Wir müssen uns alle mit der Tatsache auseinandersetzen, dass es Fähigkeiten gibt, in denen wir Experten, Amateure oder blutige Anfänger sind. Vergiss eins nicht: Du hast Dein ganzes Leben vor Dir, um an Deiner Persönlichkeitsentwicklung zu arbeiten. Pack’s an und mach das Beste draus!

Wenn Dir dieser Blogbeitrag gefallen hat, dann freue ich mich über einen Daumen nach oben.
 

2

Hauptkategorien

Artikel Suche

No content set.