2019 December 10

8 Unterschiede zwischen einem Anführer und einem Manager

Führungskraft ist nicht gleich Führungskraft. Nicht nur die verschiedenen Führungsstile unterscheiden sich, es gibt wichtige Unterschiede zwischen einem „Anführer“ und einem „Manager“. Hier sind acht der wichtigsten Unterschiede:

https://www.marcgalal.com/fileadmin/_processed_/8/2/csm_photo-1542744173-8e7e53415bb0team_bcc320505b.jpg
2019 December 10
2019-12-23T20:59:39+0100 Marc Galal GmbHMarc Galal

1. Anführer schaffen eine Vision, Manager schaffen Ziele. 

Anführer zeichnen regelrecht ein Bild ihrer Vision. Damit inspirieren und motivieren sie ihre Mitarbeiter, diese Vision widerzuspiegeln. Gemeinsam setzten sie diese Vision in die Realität um. Außerdem motivieren sie ihre Mitarbeiter dazu, Teil von etwas Größerem zu werden. Sie wissen, dass harmonische Teams, die zusammen arbeiten, viel mehr leisten können.
Manager konzentrieren sich auf das Setzen, Messen und Erreichen von Zielen. Sie kontrollieren Situationen, um ihre Ziele zu erreichen oder zu übertreffen. Zeit für persönliches? Fehlanzeige. Auswertungen und Statistiken gibt es bei Managern nie genug. Unter dieser Vorrausetzung arbeiten Mitarbeiter meist als Einzelkämpfer, um die Lorbeeren für die Arbeit zu ernten.

2. Anführer lieben Veränderung, während Manager auf alte Prozesse vertrauen.


Das Mantra für Anführer? Ganz klar: Innovation. Sie begrüßen Veränderungen und wissen, dass es einen besseren Weg geben könnte, auch wenn die Abläufe bereits gut funktionieren. Und sie verstehen und akzeptieren die Tatsache, dass Änderungen/Optimierungen am System häufig neue Erfolgswellen erzeugen. 
Manager halten an dem fest, was funktioniert. Ein Rezept das immer gelingt. Sie verfeinern, aber auch ihre Systeme, Strukturen und Prozesse, um sie zu verbessern. 

3. Führungskräfte sind einzigartig, Manager kopieren.


Anführer sind bereit, sie selbst zu sein. Sie sind selbstbewusst und arbeiten aktiv daran, ihre einzigartige und differenzierte persönliche Marke aufzubauen. Sie fühlen sich wohl in ihren eigenen Schuhen und sind bereit, aufzufallen. Sie sind authentisch und transparent. Das schätzen Mitarbeiter sehr.
Manager ahmen die Kompetenzen und Verhaltensweisen nach, die sie von anderen lernen, und übernehmen ihren Führungsstil, anstatt ihn zu definieren.

4. Anführer gehen Risiken ein, Manager kontrollieren das Risiko.


Anführer sind bereit, neue Dinge auszuprobieren, auch wenn sie kläglich scheitern. Sie wissen, dass Misserfolg oft ein Schritt auf dem Weg zum Erfolg ist. 
Manager arbeiten, um das Risiko zu minimieren. Sie versuchen, Probleme zu vermeiden oder zu kontrollieren, anstatt sie anzunehmen. Hier ist bei Mitarbeitern Überzeugungskraft gefragt.

5. Anführer sind auf lange Sicht dabei, Manager denken kurzfristig.


Anführer haben Absichten. Sie tun, was sie sagen und bleiben motiviert für ein großes, oft sehr weit entferntes Ziel. Sie bleiben motiviert, ohne regelmäßig belohnt zu werden. Sie arbeiten gerne an langfristigeren Zielen.
Manager arbeiten an kurzfristigen Zielen, um regelmäßigere Anerkennung oder Auszeichnungen zu erhalten.

6. Anführer entwickeln sich weiter, Manager verlassen sich auf vorhandene, nachgewiesene Fähigkeiten.

Anführer wissen, dass sie, wenn sie nicht jeden Tag etwas Neues lernen, stillstehen und zurückfallen. Sie bleiben neugierig, offen und versuchen, selbst in einer sich ständig wandelnden Branche relevant zu bleiben. Sie suchen nach Menschen und Informationen, die ihr Denken erweitern. 
Manager verdoppeln häufig die Erfolgsfaktoren, perfektionieren vorhandene Fähigkeiten und übernehmen bewährte Verhaltensweisen.

7. Anführer bauen Beziehungen auf, Manager bauen Systeme und Prozesse auf.

Anführer konzentrieren sich auf Menschen – alle Interessenvertreter, auf die sie Einfluss nehmen müssen, um ihrer Vision näher zu kommen. Sie wissen, wer ihre Anker sind und verbringen die meiste Zeit mit ihnen. Sie bauen so Loyalität und Vertrauen auf, indem sie ihr Versprechen konsequent einhalten. Hier dominiert eindeutig das „WIR“.
Die Manager konzentrieren sich auf die Strukturen, die zur Festlegung und Erreichung der Ziele erforderlich sind. Sie konzentrieren sich auf die Analyse und stellen sicher, dass Systeme vorhanden sind, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Sie arbeiten mit Individuen und ihren Zielen.

8. Anführer motivieren, Manager delegieren.

Anführer wissen, dass Menschen, die für sie arbeiten, die Antworten haben oder sie finden können. Sie sehen ihre Mitarbeiter als kompetent und sehen ihrem Potenzial optimistisch entgegen. Anführer widerstehen der Versuchung, Leuten zu sagen, was und wie sie etwas tun sollen. Sie vertrauen auf die Talente und Kompetenzen ihrer Mitarbeiter. Ein Anführer baut zusammen mit seinen Mitarbeitern eine Marke mit wiedererkennungswert auf. Auf diese Weise werden nicht nur Ziele erreicht, sondern auch der Ruf des Unternehmens wird nach außen bestärkt. 
Manager weisen Aufgaben zu und geben Anleitungen zu deren Erledigung. Manager haben Mitarbeiter, die den Anweisungen folgen und versuchen, dem Chef zu gefallen. Hier dreht sich alles um Ergebnisse.


Hat Dir das heutige Thema gefallen? Dann lasse mir unbedingt einen Daumen nach oben da. 

8

Hauptkategorien

Artikel Suche

No content set.