2020 June 16
https://www.marcgalal.com/fileadmin/user_upload/Potenzial.jpg

6 Tipps, wie Du Dein volles Potenzial ausschöpfst

Viele Menschen trauen sich kaum aus ihrer Komfortzone raus und verbringen eher Zeit damit, ihre Ziele weiter zu träumen als sie zu verwirklichen. Erfahre im heutigen Blogbeitrag, wie Du zu einem Macher wirst.


2020 June 16
2020-06-22T10:54:53+0200 Marc Galal GmbHMarc Galal

Wer hält Dich zurück? Was ist Dein eigentliches Hindernis? Vielleicht bietet Dein Unternehmen keine Wachstumschancen. Vielleicht hat Dein Chef Deinen Wert noch nicht erkannt oder Deine Mitarbeiter arbeiten nicht mit Vollgas. Es ist Zeit zu erkennen, dass die meisten Deiner „Stolpersteine“ von Dir selbst geschaffen werden.

 

Hier sind meine 6 Tipps, um Dich von allem loszureißen und endlich Vollgas zu geben:

 

Tipp #1 Verstehe Deine Gedanken

Wie Du über Dich selbst und Deine Chancen denkst, stimmt direkt mit Deinen Ergebnissen überein. Glaube an Dich selbst und an Deine Fähigkeit, die gewünschten Ziele zu erreichen. Manchmal sind Deine Gedanken so tief verwurzelt, dass Du nicht einmal weißt, wie negativ sie sein können. Bemühe Dich bewusst, Deine Gedanken tagsüber zu wahrzunehmen. Erkenne negative Gedanken und ersetze sie durch positive und ermutigende. Setze diesen Prozess fort, bis Du Deine Gedanken erfolgreich „umgeschult“ hast, um von Natur aus positiv eingestellt zu sein.

 

Eins ist klar: mangelnde Klarheit kann Deinen Fortschritt schwächen. Wenn Du weißt, dass Du etwas anderes tun möchtest, aber keine Klarheit über die Ergebnisse gebracht hast, die Du erzielen möchtest, behinderst Du Deinen Fortschritt. Investiere also Zeit in Deine Persönlichkeitsentwicklung und Deine Zukunft, indem Du über die gewünschten Ergebnisse/Ziele nachdenkst. Wenn Du frustriert und verwirrt darüber bist, was Du wirklich willst, beginne heute damit. Schaffe jeden Tag eine Umgebung (meditieren, spazieren gehen, entspannen), in der Du für eine bestimmte Zeit zur Ruhe kommst, um dich auf deine Ziele zu fokussieren.

 

Tipp #2 Überdenke Deine Gewohnheiten und Entscheidungen  

Deine Gewohnheiten und Deine Entscheidungen sind wichtige Schaltstellen Deiner Zukunft bestimmen extrem mit bei Deiner Zukunft.  Wenn Du Deine Ergebnisse ändern möchtest, solltest Du Deine Gewohnheiten und Entscheidungen ändern. Nimm die Gewohnheiten erfolgreicher Menschen an, ahme sie einfach nach, um zu sehen, welche Ergebnisse du damit erzielen kannst. In der Regel schaffen die Gewohnheiten erfolgreicher Menschen ihnen mehr Produktivität und Erfolg. Nutze dies für deinen eigenen Weg! Zusätzlich: Beziehe die Entscheidungsformeln Deiner Vorbilder in Deine eigenen Entscheidungen ein, um diese zu verbessern. Fragen wie „Was würde Steve Jobs tun?“ oder „Was würde Jeff Bezos tun?“ können Impulse sein, die dir völlig neue Perspektiven ermöglichen.

 

Tipp #3 Beseitige Deine Ausreden

Wenn Du Fortschritte erzielen möchtest, solltest Du unbedingt aufhören, Dich für Deine aktuelle Position zu rechtfertigen. Ausreden, die Deine Vorhaben ständig weiter in die Ferne rücken, sorgen lediglich dafür, dass Du dort bleibst, wo Du gerade bist ­– Deine Komfortzone. „Es ist zu schwer, es wird zu lange dauern, ich bin nicht klug genug, die Leute verstehen einfach nicht, Veränderung ist nicht sicher, die Wirtschaft ist so schlecht, dass ich es lieber nicht wagen sollte…“, sind faule Ausreden. Dein Kopf möchte, dass Du in Sicherheit bist und es klingt verlockend, wenn er versucht, Dich davon abzuhalten, Fortschritte zu machen. Trotzdem solltest Du Mut beweisen und Deine Worte endlich in Taten umsetzen. Sei bereit, die volle Verantwortung für Deine Ergebnisse zu übernehmen. Durch jede Erfahrung kommst Du Deinem Ziel näher. Versprochen!

 

Tipp #4 Arbeite an Deinem Selbstvertrauen

Schaffe ein gesundes Vertrauen zu Dir selbst, um erfolgreich zu sein. Kein Mensch ist perfekt. Wenn Du an Dir zweifelst, führe Dir vor Augen, was Du bereits erreicht hast. Erinnere Dich selbst an Deine Erfolge, und achte bei Deinen Aufgaben darauf, dass Du alles notwendige tust. So kannst Du lernen Dir selbst zu vertrauen und bist sicher dass Du alles gegeben hast. Wenn es dann schief geht, hast Du Dir selbst nichts vorzuwerfen.

 

Tipp #5 Fülle Deine Wissenslücken

Bildung ist ein wertvolles Instrument und sollte für den Rest Deines Lebens als solches betrachtet werden. Das Lernen hört bekanntlich nie auf. Identifiziere bei der Bewertung Deiner Ziele das Wissen, das Du eventuell benötigest, um sie zu erreichen. Lieber Du machst Dich vorher schlau, um Frust und Ungeduld vorzubeugen.

 

Tipp #6 Hab‘ Keine Angst vorm Versagen

Deiner Angst darfst Du direkt ins Auge blicken. Nutze ihre Kraft, um Veränderungen zu erzeugen. Aber lasse niemals zu, dass sie Dich daran hindert „Großes“ erreichen zu wollen. Wie sich Angst auf jeden Menschen auswirkt, wird sehr unterschiedlich sein. Deine Angst könnte sich zügig ausdehnen und möglicherweise auf ein viel größeres Niveau. Denke daran, dass der Grad Deiner Angst für die Veränderung, die Du erleben möchtest, relevant ist.

 

Ich habe übrigens vor einiger Zeit ein YouTube-Video zu diesem Thema abgedreht. Klick einfach auf diesen Link: Niemand hält Dich zurück–Tust Du’s etwa?

 

Wenn Dir dieser Blogbeitrag gefallen hat, dann freue ich mich sehr über einen Daumen nach oben.