2020 April 22
https://www.marcgalal.com/fileadmin/user_upload/Hamsterrad.jpg

4 Tipps, um das Hamsterrad auszubremsen

Fühlt sich Dein Leben an wie ein Hamsterrad? Erfahre im heutigen Blogbeitrag, wie Du das endgültig hinter Dir lässt.


2020 April 22
2020-04-23T17:10:37+0200 Marc Galal GmbHMarc Galal

Bist Du jemals aus einem kurzen Nickerchen aufgewacht und hast festgestellt, dass jeder Tag gleich aussieht? Hast Du auf Deine letzten fünf Jahre zurückgeschaut und bemerkt, dass sich daran nichts geändert hat? Es ist leicht, in die Falle zu tappen, immer wieder der gleichen Routine zu folgen.

Wenn Du in die Arbeitswelt einsteigst, fällt es Dir allzu leicht, in die Hamsterrad-Falle zu tappen: Dein gesamter Zeitplan, von der Auswahl Deines Frühstücks bis hin zu Deiner Abendroutine, gleicht dem Vortag. 

Klar, es gibt viele nachgewiesene gesundheitliche Vorteile, wenn wir den täglichen Routinen folgen – so bleiben wir produktiv und erledigen Dinge. Wenn Du Dir jedoch nicht bewusst bist, worauf Du Dich einlässt, führt dies häufig zu einem leidenschaftslosen und unerfüllten Leben. 

Tipp #1 Tu‘ etwas Kreatives

Kreativität ist ein grundlegendes menschliches Verlangen, mit dem sich die meisten von uns nicht beschäftigen können. Insbesondere, wenn wir stundenlang auf einen Computerbildschirm starren oder bis in die Nacht E-Mails beantworten. Das Einbeziehen kreativer Gewohnheiten in unseren Alltag kann einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere Fähigkeit haben. Wir denken dadurch viel klarer und sind einfallsreicher. Tobe Dich kreativ aus! Schreibe z.B. jeden Morgen Deine Gedanken auf. Oder versuche diese Kreativtechnik: schreibe so schnell Du kannst 500 Zeichen herunter, ohne auf die Rechtschreibung zu achten. Damit löst Du die geistigen Blockaden und verlierst die Angst vor dem leeren Blatt (falls das für Dich ein Thema ist). 

Tipp #2 Verbringe‘ Zeit außerhalb

Halte inne und frage Dich ehrlich: „Wann hast Du das letzte Mal tief Luft geholt?“. Auch wenn es noch nicht so lange her ist, tust Du dies wahrscheinlich nicht oft, da die Mehrheit von uns ihres Tages in Innenräumen verbringt. Das Atmen ist eines der am meisten unterschätzten und dennoch wirkungsvollen Werkzeuge für bewusstes Denken. Schon ein paar einfache Atemzüge frischer Luft können uns erfrischen und inspirieren. 

Tipp #3 Vernachlässige Dein Soziales leben nicht

Wenn wir auf dem Hamsterrad laufen, vergessen wir das häufig - oder glauben zumindest nicht, dass wir Zeit haben, um auf zweckfreie Weise mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Aber wir Menschen sind soziale Wesen und benötigen ein Ausgleich zur Arbeit. Es ist wichtig aus der beschäftigten Blase herauszutreten, damit wir gewisse Dinge ins rechte Licht rücken.

Tipp #4 Nimm das Leben nicht zu ernst

Wir waren darauf konditioniert, von Produktivität besessen zu sein. Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, Prozesse zu rationalisieren oder unsere Posteingänge mit der größtmöglichen Geschwindigkeit zu durchsuchen. Aber wie oft treten wir einen Schritt zurück, verlangsamen uns und tun etwas nur zum Spaß? Momente der Freude zu „sammeln“ ist ein rares Gut geworden. Egal, ob es darum geht, alte Freunde zu treffen oder Zeit mit Malen zu verbringen: wenn Du Dich wirklich auf spaßige Aktivitäten einlässt, kannst Du achtsamer und präsenter im Hier und jetzt sein.

Das Üben von Achtsamkeit in den kleinen, lustigen Momenten überträgt sich auf andere Teile des Lebens. Es ist das ultimative Instrument zur bewussten Entscheidungsfindung. Diejenigen, die besonders in stressigen Zeiten aufmerksam und präsent bleiben können, sind produktiver und denken deutlich besser.

Es ist jedoch eine Herausforderung, in unserer Multitasking-Gesellschaft präsent zu bleiben. Eine Möglichkeit, dies zu üben, besteht darin, Dein Handy in den Flugzeugmodus zu versetzen. Weniger Ablenkungen bedeuten achtsamere Entscheidungen, Verbindungen und Reflexionen.

Stelle Dir am Ende des Tages, wenn Du mal wieder im Hamsterrad feststeckst, folgende Frage: Kann ich meine Gedanken, Situation und/oder Perspektive verändern? Wenn ja, tu‘ es!

 

Ich hoffe, dass Du mit diesen Tipps andere ebenfalls inspirierst ihr Hamsterrad zu verlassen. Wenn Dir der Blogbeitrag gefallen hat, dann lasse mir gerne einen Daumen nach oben da.